Tätlicher Angriff: Schwarzfahrerin beißt Polizisten in die Hand

19. April 2019 um 17:47 Uhr

Tätlicher Angriff: Schwarzfahrerin beißt Polizisten in die HandAuch eine verhältnismäßig belanglose Einsatzmeldung kann zu einem Sachverhalt führen, der so nicht vorhersehbar war. Dass man grundsätzlich auf alles vorbereitet sein sollte, zeigt der folgen Vorfall.

Am Bahnhof in Hameln (Niedersachsen) war eine Frau abends gegen 21:20 Uhr aufgefallen, die mit einer S-Bahn unterwegs war und keinen Fahrschein vorweisen konnte. Da sich die Dame nicht ausweisen wollte, wurde die Polizei um Unterstützung gebeten.

Aber auch gegenüber den Polizisten konnte oder wollte sich die Frau nicht ausweisen. Sie gab vor, keinen Ausweis mitzuführen. Da sie sich auch ansonsten sehr widerwillig und unkooperativ zeigte, sollte sie von einer Polizistin nach einem Ausweisdokument durchsucht werden.

Doch auch das passte der Schwarzfahrerin überhaupt nicht und sie fing an um sich zu schlagen, als die Beamtin an sie herantreten wollte. Da die Frau gerade so schön in Fahrt war, interessierte sie die Ankündigung, notwendigerweise auch unmittelbaren Zwang anzuwenden, überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil fing sie nun auch noch an herum zu schreien.

Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, sollte die Frau gefesselt werden. Doch bevor die Handschellen vollends arretiert waren, konnte sie einen Arm heraus ziehen und weiter um sich schlagen. Also wurde die Frau mit vereinten Kräften zu Boden gebracht und gefesselt.

Während der Fesselung gelang es ihr einen 28-jährigen Polizisten kräftig in die Hand zu beißen. Dieser wurde leicht verletzt. Nachdem sich die Schwarzfahrerin nun nicht mehr wehren konnte, wurden bei der anschließenden Durchsuchung Ausweispapiere gefunden.

Für einen Alkohol- und Drogentest kam die 33-Jährige auf die Wache. Auch wenn das Verhalten für einen solchen Einfluss sprechen würde, verliefen beide Tests negativ.

Zu guter Letzt konnte die Frau wieder entlassen werden und sie hatte sich mittlerweile auch wieder völlig gefangen, so dass sie sich nicht nur wieder zivilisiert verhielt, sondern sich für ihr Verhalten sogar bei den Polizisten entschuldigte. Wegen Erschleichens von Leistungen und Körperverletzung bzw. tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte muss sie sich dennoch verantworten.

Wir wünschen dem verletzten Kollegen gute Besserung!