Vom Fundhund zum Diensthund: Jack hat seine Prüfung bestanden und ist jetzt ein richtiger Polizeihund

7. April 2019 um 19:00 Uhr

Vom Fundhund zum Diensthund: Jack hat seine Prüfung bestanden und ist jetzt ein richtiger Polizeihund

Bild: Polizeidirektion Flensburg

Im Dezember 2018 berichteten wir von Jack, einem Malinoiswelpen, der von Polizisten mitten in einer kalten Dezembernacht 2016 aufgefunden wurde. Die Herzen der Polizisten hatte der Welpe um Nu erobert und da sich kein Besitzer meldete, kam er erst einmal bei einem der Beamten unter, der privat selbst einen Hund hat.

Es stellte sich schnell heraus, dass in Jack viel mehr steckte, als ein Schoßhund zu werden und so übergab der Beamte den Welpen an den Leiter der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Flensburg.

Nun, neun Wochen später und nach bestandener Prüfung ist Jack ein waschechter Polizeihund, der seinen Vorgänger Simba nun ablösen wird. Simba steht kurz vor der Pensionierung und freut sich über ruhige Nächte im Körbchen, anstatt im Streifenwagen.

Im Bericht der Polizeidirektion Flensburg heißt es:

“Während des Lehrgangs, der beim Diensthundewesen in Eutin durchgeführt wurde, lernte Jack alles, was er für sein Leben als Polizeihund braucht:

  • Unterordnung, also “Sitz”, “Platz”, “Fuß” etc.
  • Umweltsicherheit, z.B. das angstfreie Laufen über wackelige Brücken, unterschiedliche Böden und Treppen, dunkle Keller
  • Verteidigung seines Diensthundeführers und effizientes Vorgehen gegen Angreifer
  • Aufspüren und Verbellen von im Gebäude versteckten Tätern
  • Einsatzfährten “lesen”, um Straftäter nach frischer Tat anhand ihres Geruches zu verfolgen und aufzuspüren.

An der Seite von Diensthundeführer Hauke Messer nimmt Jack nun seinen Dienst auf und wird zukünftig Personen ausfindig machen und Kriminellen das Fürchten lehren.