Zu laut, betrunken und aggressiv: Geburtstagsfeier unter Jugendlichen eskaliert – Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

15. Juni 2019 um 18:46 Uhr

Zu laut, betrunken und aggressiv: Geburtstagsfeier unter Jugendlichen eskaliert - Polizei mit Großaufgebot im EinsatzEigentlich sollte es eine schöne Geburtstagsfeier werden, zu der eine 16-Jährige eingeladen hatte. Doch weil immer mehr Jugendliche kamen, die durch Alkohol enthemmt einen Polizeieinsatz auslösten, eskalierte die Sache im Anschluss vollkommen. Ein Polizist wurde dabei verletzt.

Gerufen wurde die Polizei in der vergangenen Nacht wegen einer Ruhestörung, die vom Veranstaltungsort, dem Dorfgemeinschaftshaus in Grünstadt (Rheinland-Pfalz), ausging. Die Nachbarschaft fühlte sich durch das Gegröhle der betrunkenen Gäste in der Nachtruhe gestört.

Im Polizeibericht heißt es:

“Durch die Polizei konnte vor Ort eine schier unüberschaubare Menge an jungen, größtenteils betrunkenen Personen angetroffen werden. Die Stimmung war aufgeheizt, verbal aggressiv und gereizt, die eingesetzten Beamten wurden sofort bei Eintreffen beleidigt und verbal provoziert. Auch die Gastgeberin und ihr Vater waren mit der immer noch weiter anwachsenden Masse an Leuten überfordert.”

Auch der Rettungsdienst war schon mehrfach hier im Einsatz und so wurde auf Wunsch der Gastgeberin die Feier für beendet erklärt. Doch angesichts der aufgeheizten Stimmung konnten die mittlerweile 300 bis 400 Gäste nicht zum Verlassen der Örtlichkeit aufgefordert werden.

So wurden Unterstützungskräfte angefordert und als mit deren Hilfe die Personen zum Verlassen der Örtlichkeit aufgefordert wurden, eskalierte die Situation vollends. Es kam zu ersten Handgreiflichkeiten gegenüber den eingesetzten Polizisten. Und auch wenn diese eine Vielzahl von Platzverweisen aussprachen, interessierte die niemand.

Es wurden nun starke Polizeikräfte, auch aus benachbarten Polizeipräsidien zusammen gezogen und die Räumung der Örtlichkeit musste mit Zwangsmaßnahmen durchgeführt. Mehrfach kam es zu Widerstandshandlungen gegen die Polizisten.

Irgendwann flogen dann auch noch Steine aus einer größeren Personengruppe heraus auf die Einsatzkräfte, die daraufhin ihre Schlagstöcke einsetzten. Ein Polizist wurde durch den Steinbewurf am Kopf verletzt.

Über mehrere Stunden dauerte der Einsatz, bis die Lage unter Kontrolle war bzw. die Personen die Örtlichkeit verlassen hatten. Neun Personen wurden in Gewahrsam genommen und es wird wegen Landfriedensbruchs, Widerstands, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Zum Kopfschütteln…

Dem verletzten Kollegen wünschen wir gute Besserung!