Notlandung durchs offene Fenster: Falke landet in Leitstelle der Polizei

9. Juli 2019 um 12:38 Uhr

Notlandung durchs offene Fenster: Falke landet in Leitstelle der Polizei

Bild: Polizeipräsidium Mittelhessen

Am vergangenen Wochenende diente ein offen stehendes Fenster einem Falken als Einflugschneise für seine Notlandung. Wie sich herausstellte, hatte der Vogel wohl bewusst diesen Landeplatz gewählt, denn er benötigte Hilfe.

Gegen 11 Uhr am vergangenen Samstag staunten die Kollege der Leitstelle der Polizei Mittelhessen in Gießen nicht schlecht. Durchs offene Fenster war ein Falke herein geflogen. Wie sich zeigte, hatte der Vogel wohl bewusst den “Freund und Helfer” ausgesucht, denn er war verletzt.

An seinem linken Greif hing eine zugeschnappte Mausefalle und so konnte man zurecht sein Vorgehen als Notlandung bezeichnen. Da die Polizisten der Leitstelle diese Notlage erkannten, kümmerten sie sich um den Federkleidträger und alarmierten die Kameraden der Feuerwehr hinzu, die den Vogel einfingen, zur Veterinärklinik Gießen verbrachten, wo der Falke operiert und ein Teil des Greifs entfernt werden musste.

Die Vogelexperten sind der Meinung, dass der Falke vermutlich nach Genesung ein gutes Vogelleben wird führen können, notfalls auch im “betreuten Wohnen” eines Vogelparks.

Doch das war nicht der einzige Vogelvorfall bei der Leitstelle in Gießen. Der Polizeibericht hält weiter fest:

“Anscheinend hatte sich die ‘tierliebe Leitstelle’ der Polizei im Vogelreich rumgesprochen, nur wenige Stunden nach der Rettung des Turmfalken verirrte sich ein Grünfink dorthin. Diesmal war der Vogel unverletzt und wusste die Ordnungshüter bestens mit seinem Gesang zu “unterhalten” – Mit dem nächsten Feuerwehreinsatz konnte der Fink im Dachbereich “dingfest” gemacht und auf dem Hof des Polizeipräsidiums wieder in die Freiheit entlassen werden.”

Da hatten die Kollegen nicht nur einen Vogel… 😉