“Schönste Momente im Polizeiberuf”: Mutter bedankt sich nach erfolgreicher Vermisstenfahndung bei den Polizisten

10. Juli 2019 um 11:15 Uhr

"Schönste Momente im Polizeiberuf": Mutter bedankt sich nach erfolgreicher Vermisstenfahndung bei den Polizisten

Bilder: Polizeipräsidium Südosthessen

Undank ist der Welten Lohn, sagt der Volksmund und wir Polizisten, aber auch viele Retter, wissen wie es ist, wenn man helfen möchte und dann abfällige Bemerkungen bekommt oder gar angegriffen wird. Umso schöner ist es, wenn man nach getaner Arbeit genau dafür einen ganz besonderen Dank erhält.

Die folgende Geschichte hat ihren Ursprung bereits Ende April dieses Jahres. Am Montag dem 29. April meldete eine besorgte Mutter ihre Tochter als vermisst. Die 21-jährige Tochter war nicht wie gewohnt gegen 17 Uhr nach Hause gekommen und da eine Mutter spürt, wenn etwas nicht stimmt, traf sie die einzig richtige Entscheidung.

Sie suchte die örtliche Polizeidienststelle in Neu-Isenburg (Hessen) auf und erklärte den Beamten ihre Sorge. Dass hier Eile geboten war erkannten die Polizisten sofort und es wurden umgehend mehrere Streifen zur Vermisstenfahndung eingesetzt. Doch damit nicht genug, auch wurde die Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet und ein Personenspürhund angefordert.

Die polizeilichen Maßnahmen zeigten schnell Erfolg. Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung trafen bei der Polizei ein. Den entscheidenden Hinweis zum Finden der Vermissten gab jedoch ein Busfahrer, der sie am Bahnhof in Neu-Isenburg gesehen hatte.

Dort konnten die beiden Beamten Polizeioberkommissar Christopher Leidner und Polizeioberkommissar Tobias Stutz Miriam gegen 19 Uhr bereits antreffen und zurück zu ihrer Mutter bringen. Damit wurde die Fahndung erfolgreich beendet und alle Beteiligten waren froh über diesen schnellen Erfolg und das positive Ende.

"Schönste Momente im Polizeiberuf": Mutter bedankt sich nach erfolgreicher Vermisstenfahndung bei den Polizisten

Bilder: Polizeipräsidium Südosthessen
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Die Kollegen hatte nur das getan, was ihr Job war, wenn auch erfolgreich, was leider nicht immer so ist. Der sofort ausgesprochene Dank war Lohn genug. Doch der Mutter reichte das nicht aus. In einem rührenden Brief mit selbst gemalten Bildern bedankt sie sich noch einmal für den schnellen und professionellen Einsatz der Polizisten und ließ es sich nicht nehmen, diesen Dank persönlich zu überbringen.

“Das sind die schönsten Momente in unserem Polizeiberuf – anderen Menschen helfen zu können”, war die Reaktion von Kollege Christopher und sein Streifenpartner Tobias fügte hinzu: “Wir freuen uns, wenn wir als Freund und Helfer gesehen werden.”

Das sind die Einsätze, an die man sich noch Jahre später mit einem Lächeln im Gesicht erinnert. Danke… ❤️️