Versuchter Mord: Justizvollzugsbeamter mit Rasierklinge von hinten angegriffen

29. Juli 2019 um 12:41

Versuchter Mord: Justizvollzugsbeamter mit Rasierklinge von hinten angegriffenWir berichten hin und wieder über Vorfälle aus den anderen Blaulichtberufen und der folgende Fall zeigt, dass man auch im Justizvollzug jederzeit mit einem schweren tätlichen Angriff rechnen muss.

Wie die Staatsanwaltschaft Trier mitteilte, sei ein Beamter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wittlich von einem Gefangenen von hinten mit einer Rasierklinge angegriffen und schwer verletzt worden.

Der 21-Jährige hatte in der psychiatrischen Abteilung zur Morgentoilette um einen Rasierer gebeten, den er dann auch erhalten hatte. Später auf dem Weg zum Hofgang attackierte der Mann im Treppenhaus den Beamten von hinten mit der zuvor unbemerkt entfernen Rasierklinge und brachte dem Beamten eine 10 cm lange Schnittwunde am Hals bei.

Trotz dieser Verletzung gelang es dem Justizvollzugsbeamten noch den Angreifer zu überwältigen. Der 21-Jährige, der sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung in Untersuchungshaft befindet, muss sich nun wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Der verletzte Beamte konnte nach ambulanter Behandlung die medizinische Untersuchung verlassen.

Wir wünschen dem verletzten Kollegen gute Besserung!