Autofahrerin filmt eigenen Unfall mit Handy: Feuerwehrkameraden klären Unfallursache auf

10. August 2019 um 11:56 Uhr

Autofahrerin filmt eigenen Unfall mit Handy: Feuerwehrkameraden klären Unfallursache aufHand aufs Herz: Wer würde, wenn er an einem Verkehrsunfall beteiligt ist, zugeben verbotener Weise das Handy in der Hand gehabt zu haben? Vermutlich die Wenigsten. Dumm nur, wer seinen eigenen Unfall filmt und damit den Beweis unfreiwillig selbst erbringt, wie im folgenden Fall.

Gestern Nachmittag kam es in Maring-Noviand (Rheinland-Pfalz) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine junge Frau leicht verletzt wurde. Die 19-Jährige gab gegenüber den eingesetzten Polizisten der Polizei Wittlich an, dass sie einem Hund ausgewichen sei, der über die Straße gelaufen war.

Was dann geschah, war offensichtlich. Sie kam nach rechts von der Straße ab, stieß gegen eine Straßenlaterne und riss sich hierbei am Auto das rechte Vorderrad ab. Das Auto der jungen Frau erlitt einen Totalschaden, da auch die Airbags ausgelöst hatten.

Soweit, so nachvollziehbar. Jedenfalls, solange nicht das Gegenteil bewiesen werden kann. Und den Beweis lieferten zwei Feuerwehrkameraden, die als Ersthelfer vor Ort waren und hinter der Straßenlaterne auf dem Boden liegend ein Handy aufgefunden hatten, welches sie den Polizisten übergaben.

Darauf zu sehen ein Video, welches die Fahrt der 19-Jährigen mit ihrem Auto, sowie den dann selbst verursachten Unfall zeigt. Bei der Kollision mit der Laterne wurde das Handy hinaus geschleudert und blieb an der Stelle liegen, an der es die Feuerwehrmänner schließlich fanden.

Zu allem Überfluss stellte sich während der Unfallaufnahme noch heraus, dass die 19-Jährige gar keinen Führerschein hat und ob sie das Auto überhaupt berechtigt fahren durfte, das müssen die Ermittlungen noch zeigen.

Dumm gelaufen, in der jeder Hinsicht. Bis auf Weiteres braucht die junge Frau gar nicht erst daran zu denken, einen Führerschein zu beantragen. Den Antrag würde die Führerscheinstelle erst einmal dankend ablehnen.

An die Kameraden der Feuerwehr: Super gemacht, zeigt es doch, dass wir in den Blaulichtberufen super zusammen arbeiten und uns gegenseitig unterstützen!