Alkoholisierter Autofahrer missachtet Straßensperre: Polizistin angefahren und mitgeschleift

30. September 2019 um 19:33

Alkoholisierter Autofahrer missachtet Straßensperre: Polizistin angefahren und mitgeschleift

Bei Widerstand zwei weitere Polizisten verletzt

Am vergangenen Wochenende kam es im Rahmen einer Unfallaufnahme zu einer Vollsperrung der Straße. Diese Sperrung missachtete ein Autofahrer, fuhr eine Polizistin an, schleifte sie mit und leistete bei der anschließenden Festnahme derart Widerstand, dass zwei weitere Polizisten verletzt wurden.

Am Samstagnachmittag wurde im Revier Barth (Mecklenburg-Vorpommern) die L21 in beide Richtungen wegen einer Unfallaufnahme gesperrt. Einem Autofahrer war das aber egal und er wollte die Unfallstelle trotzdem passieren.

Eine Polizistin hielt den 51-Jährigen an und wies ihn auf sein Fehlverhalten hin. Bei der anschließenden Diskussion bemerkte die Beamtin, dass der Autofahrer offenbar alkoholisiert war. Sie wies ihn an stehen zu bleiben, was ihn abermals nicht interessierte.

Durch ein schnelles Wendemanöver wollte sich der 51-Jährige einer Verkehrskontrolle entziehen. Hierbei erfasste er die Polizistin, schleifte sie ein Stück mit und schleuderte sie zu Boden. Weitere Polizisten eilten hinzu und konnte erst durch den Einsatz von Pfefferspray die weitere Flucht verhindern und bei der Festnahme den Widerstand brechen.

Insgesamt wurden zwei Polizistinnen im Alter von 21 und 22 Jahren und ein Polizist im Alter von 33 Jahren so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Alle drei verletzten Polizisten sind bis auf weiteres nicht dienstfähig.

Dem 51-jährigen Autofahrer wurde Blut entnommen, der Alkoholtest zeigte einen Wert von 1,68 Promille an. Sein deutscher Führerschein und ein abgelaufener bulgarischer Führerschein wurden beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr, Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr,
Gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Wir senden die besten Genesungswünsche zu den Kollegen des Polizeireviers Barth!