Auto stürzt in Fluss: Sanitäter und Polizist als Lebensretter

30. September 2019 um 12:07

In manchen Fällen kann man sich einen guten Ausgang nur so erklären, dass derjenige einen Schutzengel haben musste, oder Glück. Wie auch immer man es nennen mag, der Beteiligte im folgenden Fall kann tatsächlich ein zweites Mal Geburtstag feiern.

Am vergangenen Wochenende fuhr ein 65-Jähriger in Rathenow (Brandenburg) mit seinem Auto rückwärts vom Grundstück über die Straße und stürzte über die Kaimauer in die Havel. Ein Sanitäter und ein Polizist, die zufällig in der Nähe waren und das Ganze mit angesehen hatten, zögerten keine Sekunde.

Sie sprangen, wie sie waren, in die Havel und tauchten dem sinkenden Auto hinterher. Es gelang ihnen die Tür zu öffnen und den 65-Jährigen aus dem Auto zu befreien und an Land zu ziehen. Dort leiteten die beiden Lebensretter sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein, die später ein alarmierter Notarzt übernahm.

Der Autofahrer kam in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch betreut wurde und dessen Gesundheitszustand nur Stunden später wieder als stabil beschrieben wurde. Auch der Polizist, der etwas länger im kalten Wasser war, wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Bergung des Fahrzeugs gelang der Feuerwehr in einem aufwändigen Einsatz.

Ein Polizeisprecher fassten den guten Einsatzverlauf wie folgt zusammen:

“Ich bin besonders stolz auf die Kollegen, die den Mut hatten bei den Temperaturen im Dunkeln ins Wasser zu springen.”

Beiden Blaulichtern Danke für diesen beherzten Einsatz!