Einschulung eskaliert: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Familien

16. September 2019 um 19:00 Uhr

Einschulung eskaliert: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Familien

18 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz – Polizistin erleidet Stichverletzung

Der erste Schultag ist meist ein freudiger Tag für alle Beteiligten. Die eigenen Kinder sind auf dem Weg zur Selbständigkeit einen großen Schritt voran gekommen und man nimmt viele Eindrücke mit nach Hause. Einen völlig unzivilisierten Eindruck hinterließen zwei Familien in Heidelberg (Baden-Württemberg) am vergangenen Freitag, was einen Großeinsatz der Polizei zur Folge hatte.

Gegen 11:40 Uhr befanden sich die Neuschüler bereits in ihren Klassen und die Eltern standen auf dem Vorplatz der Schule beisammen, als plötzlich ein 35-jähriger Vater hinzu kam und sich zu seiner von ihm getrennt lebenden 26-jährigen Kindsmutter, beide Deutsch-Iraker, gesellte.

Es entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit zwischen den beiden Elternteilen. Als sich jedoch eine 35-jährige Verwandte der Mutter einmischte, griff der Vater die 35-Jährige tätlich an. Die Polizei wurde alarmiert und eine Streife begab sich zum Einsatzort.

Während die beiden Polizisten die Lage klären und beruhigen wollten, gesellten sich immer mehr Familienmitglieder beider Parteien hinzu und vor den Augen der Beamten griffen fünf männliche Personen den Kindsvater mit Schlägen und Tritten an. Der 35-Jährige ging daraufhin zu Boden und wurde von einem Mann noch am Boden liegend gegen den Kopf getreten.

Eine Polizistin eilte dem Kindsvater zu Hilfe und wollte ihn aus dieser Notsituation befreien, indem sie ihn von den Angreifer wegziehen wollte. Ob der 35-Jährige diese Situation falsch deutete, müssen die Ermittlungen zeigen. Jedenfalls zog er ein kleines Messer und stach auf die von hinten an ihm ziehende Polizistin ein und traf sie am Oberschenkel.

Nun geriet die Lage völlig außer Kontrolle und die Familienmitglieder beider Parteien griffen sich nun gegenseitig an. Es benötigte 18 Streifenwagenbesatzungen aus dem gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim, um die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen und zu beruhigen.

Hierbei mussten die Beamten auch Pfefferspray einsetzen, unmittelbare körperliche Gewalt gegen einzelne Angreifern einsetzen und gegen andere, die nicht tätlich wurden, Platzverweise aussprechen. Drei Männer wurden vorläufig festgenommen, wurden aber später wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die verletzte Polizistin wurde mit einer leichten Stichverletzung im Oberschenkel in ein Krankenhaus gebracht. Sie wurde zwar nur leicht verletzt, konnte ihren Dienst aber nicht mehr fortsetzen.

Es wird nun wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte gegen mehrere Beteiligte ermittelt, gegen den Kindsvater zudem auch wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ohne Worte… außer, der verletzten Kollegen wünschen wir gute Besserung!