Weil sie den Verkehr überwachen: Autofahrer zeigt Polizisten den Mittelfinger

2. September 2019 um 11:59

Weil sie den Verkehr überwachen: Autofahrer zeigt Polizisten den MittelfingerVolenti non fit iniuria, übersetzt: dem Wollenden geschieht kein Unrecht – so ungefähr könnte man den folgenden Einsatz bezeichnen. Denn er war völlig unnötig, jedoch legte der Betreffende höchsten Wert darauf, aktenkundig zu werden.

Die Polizei in Mainz (Rheinland-Pfalz) führte eine Kontrollaktion durch. Hierzu benutzten die kontrollierenden Polizisten eine Fotokamera. Jeder, der die Kontrollstelle passierte und das Handy benutzte oder nicht angeschnallt war, wurde fotografiert und an die Kollegen der Anhaltestelle gemeldet.

Ein 50-jähriger Autofahrer verhielt sich rein verkehrsrechtlich völlig korrekt, so dass er nie fotografiert worden wäre. Jedoch hielt er es für notwendig, beim Passieren der Kontrollstelle den Beamten den ausgestreckten Mittelfinger zu zeigen. Das fotografierten die Polizisten und meldeten es den Kollegen der Kontrollstelle.

Die hielten den Autofahrer auch an und darauf angesprochen erwiderte der Mann, dass es ihm nicht gefallen hätte fotografiert zu werden, was er damit zum Ausdruck bringen wollten. Da dieses Verhalten sicherlich nicht mit der Meinungsfreiheit gerechtfertigt werden kann, wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.