Der Polizeibericht im Original: Hallo, bitte aufwachen!

29. Oktober 2019 um 12:19

Der Polizeibericht im Original: Hallo, bitte aufwachen!Was macht man, wenn von irgendwoher laute Musik dröhnt, man nicht weiß woher es kommt oder derjenige nicht reagiert? Man ruft die Polizei. Die folgende Ruhestörung, deren Beseitigung unter erschwerten Umständen kreative gelöst werden konnte, hatten die Kollegen in der Hansestadt Lübeck (Schleswig-Holstein):

Gar nicht so einfach, eine Person zu wecken. Diese Erfahrung machten Polizeibeamte aus Kücknitz, als sie in Lübeck-Travemünde am Sonntagmorgen (27.10.) zu einer Ruhestörung gerufen wurden.

Anwohner hatten sich gegen 02:30 Uhr über laute Musik beschwert. Die Beamten stellten fest, dass der Fahrer eines abgestellten Lkw im Moorredder offensichtlich die Musik sehr laut eingestellt hatte und dabei eingeschlafen war. Rufen und klopfen an der Fahrertür führten nicht dazu, dass diese geöffnet wurde.

Die findigen Beamten organisierten sich eine Leiter und einen Straßenbesen. Die Leiter wurde an das Führerhaus gestellt und der Besenstil passte durch den geöffneten Fensterspalt der Seitenscheibe. So konnten die Polizisten den Fahrer solange triezen bis der 33-jährige Kraftfahrer aufwachte.

Die Musik wurde leise gestellt, Besen und Leiter zurückgebracht und vorsorglich wurden auch die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine mögliche Fahrt unter Alkoholeinfluss sollte verhindert werden.

Wieder ein Beweis, dass wir Polizisten Pragmatiker sind und oft damit unser Ziel erreichen…