Katzenmusik: Eine Ruhestörung und eine Überraschung

24. Oktober 2019 um 11:54

Katzenmusik: Eine Ruhestörung und eine ÜberraschungNicht Katzengejammer, sondern Katzenmusik war die Ursache für den folgenden Einsatz, wobei die Musik nicht von den Katzen gemacht wurde, aber diese eigenwilligen Samtpfoten hatten entscheidend dazu beigetragen. Verwirrend? Wir lösen auf:

Anwohner der Fußgängerzone in Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) beschwerten sich abends gegen 20:45 Uhr über sehr laute Musik. Eigentlich muss erst ab 22 Uhr Zimmerlautstärke herrschen und “überlaute Musik” kann manchmal individuell sehr unterschiedlich wahrgenommen werden.

Eine Streife machte sich also auf den Weg die Sache zu überprüfen. Und tatsächlich, die Musik war wirklich sehr laut, sogar so laut, dass die Wohnungstür von den Bässen vibrierte. Auf Klingeln und Klopfen öffnete niemand, was sowohl an der überlauten Musik liegen konnte, oder auch an einer Notsituation.

Genau das mussten die Polizisten nun prüfen. Nachdem die Nachbarn den Bewohner nicht gesehen hatten, auch niemand eine Telefonnummer von ihm hatte und auch in den Krankenhäusern die Überprüfung negativ verlief, mussten die Beamten Gewalt anwenden.

Sie traten die Tür ein und…. waren überrascht. In der Wohnung war kein Mensch, lediglich ein paar Stubentiger wuselten herum. Die Musik, die von einem Laptop abgespielt wurde, wurde abgeschaltet. Nun musste nur noch die Tür repariert werden und es wurde ein Schreiner gerufen.

Noch während die Streife auf den Handwerker wartete, kam die Bewohnerin nach Hause. Völlig überrascht beteuerte sie, dass die Musik ausgeschaltet war. Einzig logische Erklärung war, dass die Katzen es sich auf dem warmen Laptop gemütlich gemacht hatten und so ungewollt die Musik in Endlosschleife einschalteten.

Merke: Verlässt du das Haus und Katzen sind in der Wohnung, das Laptop zuklappen oder ausschalten. 😉