Nach mehreren Einsätzen: Känguru “Skippy” endlich in Gewahrsam genommen

9. Oktober 2019 um 12:08 Uhr

Nach mehreren Einsätzen: Känguru "Skippy" endlich in Gewahrsam genommen

Bild: Kreispolizeibehörde Wesel

Bereits seit einem Monat war ein Känguru im Bereich Xanten (Nordrhein-Westfalen) unterwegs. Es wurde immer mal wieder gesichtet, konnte aber nie ergriffen werden. Die Polizei hatte den ein oder anderen Einsatz, weil der Hüpfer gerne den Straßenverkehr erkundete.

Doch nun gelang endlich die Ingewahrsamnahme, nachdem eine Autofahrerin “Skippy” in Sonsbeck gesichtet hatte. Sie informierte die Polizei und die angerückte Streife konnte mit Unterstützung eines Tierarztes das Känguru einfangen.

Das Parmakänguru bekommt im Zoo Krefeld ein vorläufiges Zuhause. Denn irgendwie ist es schon seltsam, “Skippy” scheint niemand zu vermissen, keiner weiß wo es herkommt und man kann ein Känguru nicht gerade als heimisch ansehen.

So wird nun eine dauerhafte Bleibe für das Tier von Down Under gesucht. Der Polizeibericht schließt mit den Worten:

“Wie auch immer: Auf dem Arm unseres Kollegen schien es auch nicht so übel gewesen zu sein…”