Weil Polizisten eine Kontrolle durchführten: Hass-Kommentare bleiben nicht folgenlos

16. Oktober 2019 um 12:30 Uhr

Weil Polizisten eine Kontrolle durchführten: Hass-Kommentare bleiben nicht folgenlos

Bild: Kreispolizeibehörde Soest

Jeder kennt diese Orts- oder “Blitzer…”-Gruppen auf Facebook, in denen regelmäßig über Polizeikontrollen und -einsätze berichtet wird. Man möchte schließlich informiert und sein und wissen, wo man aufpassen muss. Manch einer lässt seinem Unmut über derartige Kontrollen freien Lauf und das bleibt nicht unbedingt folgenlos.

So wie im folgenden Fall. Als gestern Polizisten in Lippstadt (Nordrhein-Westfalen) eine Geschwindigkeitskontrolle durchführten, wurden sie von einem Verkehrsteilnehmer dabei fotografiert. Die Person stellte das Bild in eine Lippstädter Facebookgruppe und es entfachte sich eine lebhafte Diskussion, wie die Kreispolizeibehörde Soest mitteilt.

Ein Mann übertrieb es allerdings und zog sehr abfällig über die Polizei im Allgemeinen her und schrieb: “Ein aufs Maul hauen sollte man denen, sollten sich lieber um wichtigere Dinge kümmern anstatt den Leuten das Geld aus der Tasche zu leiern.” Später fügte er noch hinzu: “Noch besser, abgewichstes Pack, wissen schon selbst nicht wo sie den Leuten Geld abzwacken können.”

Das blieb von den Polizisten natürlich nicht unentdeckt, denn auch wir Polizisten befinden uns in solchen Gruppen. Die Kommentare wurden als Screenshot gesichert und der 38-Jährige aus Erwitte wird sich nun wegen Beleidigung verantworten müssen. Da nützt es ihm auch nichts, dass er seine Kommentare zwischenzeitlich gelöscht hat.