+Zeugenaufruf+ Flucht mit gestohlenem Auto: Straßensperre durchbrochen, Polizistin angefahren, Streifenwagen beschädigt – Festnahme

14. Oktober 2019 um 19:11 Uhr

+Zeugenaufruf+ Flucht mit gestohlenem Auto: Straßensperre durchbrochen, Polizistin angefahren, Streifenwagen beschädigt - FestnahmeHeute Morgen kam es zu einem Autodiebstahl in Neftenbach (Kanton Zürich, Schweiz). Während der Fahndung durchbrach der flüchtige Fahrer eine Straßensperre, fuhr eine Polizistin an und konnte erst später auf seiner weiteren Flucht gestellt und festgenommen werden. Auch zum Schusswaffengebrauch kam es bei diesem Vorfall.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, wurde sie heute Morgen gegen 06:30 Uhr alarmiert. Ein schwarzer BMW der Luxusklasse war aus einer Garage entwendet worden. Sofort wurde die Fahndung eingeleitet und eine Streife konnte das entwendete Fahrzeug in Winterthur sichten.

In Fluchtrichtung wurde durch eine weitere Streife eine Straßensperre errichtet. Dort taucht das Fluchtfahrzeug auch tatsächlich auf. Als der Fahrer die Polizisten sah, hielt er kurz an, gab dann aber wieder Gas und fuhr auf die Straßensperre zu. Erfolgreich durchbrach er die Straßensperre und fuhr hierbei eine 39-jährige Polizistin an.

Ihre Kollegin konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten, diese gab anschließend einen gezielten Schuss auf das Fluchtfahrzeug ab. Der Täter konnte flüchten. Mehrere Polizeipatrouillen nahmen die Verfolgung auf. In Hofstetten kam es dann zum finalen Fahndungserfolg.

Als die Streifen das Fluchtfahrzeug sahen, drängten sie es von der Straße ab und konnten die Flucht nun stoppen. Die Polizisten nahmen den 20-jährigen Fahrer fest.

Die 39-jährige Polizistin wurde erheblich verletzt in eine Spital gebracht. Über die Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Weitere Polizisten wurden nicht verletzt, auch der Fluchtfahrer blieb unverletzt.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Winterthur, Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich, die Feuerwehren Elsau-Schlatt und Eulachtal sowie ein Rettungsteam samt Notarzt des Kantonspitals Winterthur im Einsatz.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen:
Personen, die Angaben über die Fahrweise des schwarzen BMW oder sonstige Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Wir senden die besten Genesungswünsche zur schwer verletzten Kollegin und hoffen, dass sie wieder vollständig genesen wird!