Gemeinsam stark: Schüler retten zusammen mit Polizisten gestürzten Mann aus Fluss

11. November 2019 um 12:17 Uhr

Manchmal kann man von den Jüngeren noch etwas lernen, jedenfalls, wenn es um Zivilcourage geht. So ist die folgende Schilderung nicht die einzige, bei der Kinder oder Jugendliche entscheidend dazu beigetragen haben, dass Fälle gelöst oder anderen geholfen werden konnte.

Vergangene Woche befanden sich abends gegen 20:40 Uhr Schüler auf einem Spielplatz in Neustadt bei Coburg (Bayern) und hörten plötzlich merkwürdige Geräusche. Denen gingen sie nach und sie fanden eine männliche Person, die auf dem Rücken im angrenzenden Fluss lag.

Zufällig fuhr in diesem Moment gerade eine Streife an dem Spielplatz vorbei und die Schüler stoppten sofort die Beamten, um ihnen den Mann zu zeigen. Schüler und Polizisten konnten nun gemeinsam den Mann aus dem Fluss retten und an die alarmierten Rettungskräfte übergeben.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem mittlerweile stark unterkühlten Mann um einen Vermissten aus einem Pflegeheim, den die Polizisten sowieso am Suchen waren. Die Fahndung konnte damit eingestellt werden und es wird davon ausgegangen, dass der 50-Jährige, der schlecht zu Fuß ist, aus Unachtsamkeit die Böschung in den Fluss hinab gestürzt war.

Bürger, in diesem Fall Schüler, und Polizisten, nur gemeinsam können wir stark sein. Danke für die Zivilcourage der jungen Leute!