Schleierfahndung erfolgreich: Diensthund findet fast 20 kg Drogen

6. November 2019 um 12:55 Uhr

Schleierfahndung erfolgreich: Diensthund findet fast 20 kg Drogen

Bild: Polizei Unterfranken via Twitter

Schleierfahnder des Polizeipräsidiums Unterfranken (Bayern) konnten mit Unterstützung eines Rauschgiftspürhundes fast 20 kg harte Drogen sicherstellen. Der Drogenkurier ging in Untersuchungshaft.

Das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg sprechen in ihrer gemeinsamen Presseerklärung vom größten Drogenfund seit Jahren im Bereich Untermain. Den Autobahnfahndern der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach fiel ein Auto auf der A3 auf, welches sie auf einem Rastplatz kontrollierten.

Den Polizisten kamen verschieden Umbauten im Fahrzeug seltsam vor und sie hatten den Verdacht, dass der 66-jährige Autofahrer eventuell Drogen transportieren könnte. Hier kam nun Polizeihund Remus ins Spiel, der absolut zuverlässig sämtliche Verstecke erschnüffeln konnte.

So stellten die Beamten schlussendlich 18 Kilogramm Amphetamin, gut ein Kilogramm Kokain, mehrere Gramm Crystal und XTC Tabletten sicher. Der polnische Fahrer gab einen Scheinwohnsitz in Deutschland an, so dass er festgenommen wurde. Schlussendlich ging der Pole auf Anordnung des Ermittlungsrichters in Untersuchungshaft.

Glückwunsch an die zwei- und vierbeinigen Kollegen für diesen erfolgreichen Einsatz!