Eskorte zur Geburt ins Krankenhaus: Familie bedankt sich bei Polizisten

19. Dezember 2019 um 12:12

Eskorte zur Geburt ins Krankenhaus: Familie bedankt sich bei Polizisten

Bild: Polizei Wolfsburg

Wenn es schnell gehen muss bleibt eben keine Zeit um lange nachzudenken. Und was kann eine dringendere Angelegenheit sein als das Leben selbst? So handelten Polizisten schnell und beherzt und bekamen nun persönlich ihren Dank ausgesprochen.

Ende Oktober dieses Jahres eskortierten Polizisten in Wolfsburg (Niedersachsen) eine hochschwangere Frau in ein dortiges Klinikum. Man mag es Schicksal oder Zufall nennen, jedenfalls stand der Wagen der werdenden Eltern, die auf dem Weg in eine Klinik waren, an einer roten Ampel. Starke Wehen hatten eingesetzt, die Geburt stand unmittelbar bevor.

Und wie es der Zufall (oder was auch immer) es wollte, hielt gerade zu diesem Zeitpunkt ein Streifenwagen neben dem Auto der werdenden Eltern an. Die Polizistin im Streifenwagen sah zu dem daneben stehenden Auto hinüber. Und auch hier gilt, ob es der geschulte und gewohnte Polizistenblick war oder eine positive Fügung sei dahingestellt. Es sollte wohl so sein.

Die Beamtin sah das Paar im Auto und auch, dass hier die Zeit drängte. Es war offensichtlich, dass hier ein Notfall vorlag und so entschloss sich das Streifenteam zur Eskorte mit Blaulicht ins Krankenhaus. Nur eine halbe Stunde nach Ankunft im Kreißsaal erblickte Eliano das Licht der Welt.

Einige Tage später nahm der stolze Vater Kontakt mit der Polizei Wolfsburg auf. Er wollte sich bei der Streife für das beherzte Einschreiten bedanken, jedoch hatte er in der Hektik völlig vergessen sich die Namen der Beamten zu notieren. Natürlich war es kein Problem hier Abhilfe zu schaffen.

Die junge Familie wurde am vergangenen Montag auf die Polizeidienststelle eingeladen. Bei einem Kaffee konnte man sich über die Situation unterhalten und die Eltern konnten sich bei der Streife der Polizei Vorsfelde persönlich bedanken.

“So etwas kannte ich bisher nur aus Filmen”, erklärte die junge Mutter. “Als wir am Krankenhaus ankamen wurden wir schon erwartet und ich konnte direkt in den Kreißsaal gebracht werden.” Zum Erinnerungsfoto gab es für den kleinen Eliano noch einen Polizeiteddy und Polizeispielzeugauto.

Das sind die Einsätze, an die man sich gerne zurück erinnert – mit Sicherheit auf beiden Seiten. Und vielleicht wurde damit die Grundlage für einen späteren Berufswunsch gelegt…

Wir wünschen der jungen Familie alles Gute!