Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied: Statt Anzeigeerstattung Zelle

11. Dezember 2019 um 11:20 Uhr

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied: Statt Anzeigeerstattung ZelleDass man die Folgen seines eigenen Handelns selbst zu verantworten hat ist eigentlich eine Binsenweisheit. Hält man sich nicht an die Regeln, kann das dazu führen, dass alles ganz anders läuft als ursprünglich geplant. So auch in diesem Fall.

Gestern Morgen erschien ein 35-Jähriger auf einer Dienststelle in Jena (Thüringen). Seine Geldbörse war gestohlen worden und er wollte eine Anzeige erstatten. Aus polizelicher Sicht ein banales Ansinnen, welches sicher schnell erledigt gewesen wäre. Doch dann wurde es unbanal.

Der Mann zündete sich eine Zigarette an, obwohl das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, so auch bei der Polizei, nicht erlaubt ist. Doch das interessierte den Mann nicht, auch nicht, als er mehrfach von anwesenden Polizisten darauf aufmerksam gemacht wurde.

Hinzu kam, dass 35-Jährige mit stattlichen 1,8 Promille alkoholisiert war und so eine vernünftige Anzeigeaufnahme nicht möglich war. Er solle ausgenüchtert wieder kommen, doch das passte dem Mann wiederum nicht. Das Ganze mündete in einem Platzverweis, der den Mann noch aggressiver machte.

Da er dem Platzverweis nicht nachkam, landete er hinter Schloss und Riegel. In der Zelle randalierte er dann noch eine ganze Weile herum. Nachmittags durfte er, mittlerweile wieder etwas klarer im Kopf, den Gewahrsam verlassen. Er darf aber bald noch einmal vorbei schauen, wenn er seine Aussage als Beschuldigter macht. Denn gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.