Der Polizeibericht im Original: Kekse nach Knöllchen

29. Januar 2020 um 12:09

Der Polizeibericht im Original: Kekse nach Knöllchen

Bild: Kreispolizeibehörde Viersen

Wir möchten gar nicht viele Worte zu dem folgenden Vorfall verlieren, da die Kollegen aus Viersen (Nordrhein-Westfalen) bereits die passenden Worten gefunden haben. Nur so viel: DAS ist Wertschätzung, die gut tut! Unser Polizeibericht im Original:

Wir erleben viel, selten Positives und fast nie so etwas wie heute: Unser Kollege der Wache Nettetal hat sich sehr gefreut: Er war zur Verkehrsüberwachung am Kreisverkehr auf der Poststraße eingesetzt. Hier richtete sich sein Augenmerk besonders auf Fehler beim Abbiegen, da dies häufig die Ursache für Unfälle mit Radfahrern darstellt.

So hielt er denn dann auch ein niederländisches Fahrzeug besetzt mit einem Ehepaar an, das den Kreisverkehr ohne zu blinken verlassen hatte. Der Mann konnte die angebotenen 10 Euro Verwarngeld nicht bezahlen, also musste dies seine angetraute Beifahrerin erledigen, die dies mit den Worten “Das wird ja ein teurer Einkauf” erledigte.

Unser Kollege wunderte sich bereits, dass das Ehepaar sich, bevor es davon fuhr, freundlich für diese kostenpflichtige Verwarnung bedankte und überlegte, ob dies eventuell an der Höhe des Verwarngelds liegen könnte, denn im Nachbarland ist man für denselben Verstoß mit etwa 100 Euro dabei.

Ganz verdutzt war er dann aber, als die beiden Niederländer nach einigen Minuten zurückkehrten und unserem durchnässten Kollegen einen Kaffee und Gebäck reichten. (siehe Foto) Sie erklärten, dass sie die Arbeit der Polizei begrüßen und für sinnvoll halten, auch wenn sie heute bei uns hätten bezahlen müssen.

Wir sagen Danke!