Der Polizeibericht im Original: Saunagast besteht auf Einhaltung der neuen Kassenbonpflicht

5. Januar 2020 um 12:29

Der Polizeibericht im Original: Saunagast besteht auf Einhaltung der neuen KassenbonpflichtDie neue Kassenbonpflicht ist umstritten. Während die einen sie gut finden, um Betrügereien an Kunden oder bei der Steuerpflicht zu verhindern, bemängeln andere sie als Bürokratiemonster und Umweltsünde. In Hessen kam es gleich zum Jahresanfang zu einem Polizeieinsatz, weil die Kassenbonpflicht zum Streitthema wurde. Unser Polizeibericht im Original:

Die neue Kassensicherungsverordnung stellt auch die Polizei vor ungeahnte Herausforderungen. Seit 01.01.2020 gilt ja die sogenannte Bonpflicht. Auf die Einhaltung derselben pochte am frühen Samstagmorgen (04.01.2020) der Gast eines Saunaclubs im östlichen Landkreis Darmstadt-Dieburg, der für seinen kostenpflichtigen Besuch des Etablissements nachdrücklich eine Quittung verlangte.

Der Sicherheitsdienst schien mit den Inhalten der Verordnung noch nicht vollumfänglich vertraut und setzte den Gast in gewohnter Weise unsanft vor die Tür. Der forderte jedoch weiterhin den ihm seiner Meinung nach zustehenden Bon.

Da zur Durchsetzung des Rechtes nun mal die Ordnungshüter zuständig sind, wurde die Polizei gerufen und klärte die Kassiererin des Clubs über die Grundsätze der Bonpflicht nach § 5 der KassenSichV auf.

Man einigte sich schließlich, eine handschriftliche Quittung für das gezahlte Eintrittsgeld auszustellen, womit alle Beteiligten zufrieden waren. Ob auf diesem Beleg die per Gesetz geforderte Benennung von “Art und Umfang der sonstigen Leistung” aufgeführt war, ist der Polizei ebenso wenig bekannt wie der Grund, wofür der Gast den Bon benötigte.

Wie gut, dass die Kollegen hier kompetent bei noch neuer Rechtslage helfen konnten. Die Kassensicherungsverordnung gehört schließlich zu unseren Steckenpferden, wie Strafgesetzbuch und Straßenverkehrsordnung auch 😉