Hochwasserschutz für Häuser: Polizist erhielt Patent für seine Erfindung

9. Januar 2020 um 11:55 Uhr

Dass wir Polizisten nicht nur Paragrafen zitieren und für Recht und Ordnung sorgen können, das haben wir schon öfter bewiesen. Manchmal, wie im folgenden, genügt ein Blick von außen, um das Unmögliche möglich zu machen.

Robert Meinert ist 33 Jahre alt und Polizist, arbeitet als Schleierfahnder bei der Grenzpolizei Passau (Bayern). Sechs Jahre lang hat er an seiner Erfindung gearbeitet und nun erhielt er den Lohn für seine Mühen. Seine Erfindung “Schutzdichtungswand für Gebäudeöffnungen” wurde nun vom Deutschen Patentamt patentiert.

Es handelt sich um eine Art Abdichtung für Türen und Fenster, um zum Beispiel bei einem Hochwasser das Eindringen von Wasser zu verhindern. Dabei wird eine Metall- oder Hartplastikwand, die von einem Abdichtungsgummi umgeben ist, von außen angebracht. Die Dichtung verhindert, dass Wasser eindringen kann und von innen wird die Schutzdichtwand mittels Gewindestange und Anpressmechanismus gesichert.

“Die Experten vom Patentamt konnten selbst nicht glauben, dass vor mir noch niemand auf diese Idee gekommen ist. Keiner schaffte es bisher, dass die Gebäudeöffnung wirklich dicht ist. Meine Erfindung ist so dicht wie die Wand, das liegt an dem umlaufenden Dichtungsgummi, der sich außen anlegt”, erzählt ein sichtlich stolzer Robert. “Die einfachsten Lösungen sind oft die besten.”