Abgesagtes Fußballspiel: Polizisten verteilen Einsatzverpflegung an Feuerwehren, Jugendheime und Obdachlose

15. Februar 2020 um 12:10

Abgesagtes Fußballspiel: Polizisten verteilen Einsatzverpflegung an Feuerwehren, Jugendheime und ObdachloseEin abgesagter Fußballeinsatz kann unverhofft auch Gutes bewirken. Nicht nur, dass die Polizisten dann unerwartet dienstfrei bekommen, auch andere positive Auswirkungen hatte das am vergangenen Sonntag. Da wurde nämlich wegen Orkantief Sabine das Hochrisikospiel Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln abgesagt, welches in Mönchengladbach ausgetragen werden sollte.

Wie viele Polizisten im Einsatz gewesen wären wird offiziell nicht kommuniziert, es dürften aber um die 1.000 Einsatzkräfte gewesen sein. Abgesagt ist der Einsatz schnell, was aber geschieht dann mit der Einsatzverpflegung?

Gerade bei einem solchen Großeinsatz ist nicht nur die Einsatzplanung selbst umfangreich, auch die Verköstigung der Einsatzkräfte bedarf der Planung, Vorbereitung und Zubereitung. Und als das Spiel und damit der Polizeieinsatz am Sonntagmorgen abgesagt wurde, stand die Verpflegung schon längst bereit.

Einfach wegwerfen kam für die Verantwortlichen der Polizei nicht in Frage. Also was tun? Gerade mit so viel warmen und kalten Speisen für an die 1.000 Menschen. Dazu hatte man in der Leitstelle der Polizei eine Idee und nachdem fleißig telefoniert wurde, stand der Plan vor der Umsetzung.

Ein Teil der Speisen ging an die Feuerwehren in Mönchengladbach, Düsseldorf und Jülich, sowie an weitere Behörden, die wegen des Orkantiefs im Dauereinsatz waren und sich über die unverhoffte Einsatzverpflegung freuten. Ein weiterer Teil ging an Bundespolizisten, Jugendheime in Mönchengladbach, Obdachlose und Bedürftige.

Bei letzteren bediente man sich den Streifenwagenbesatzungen, die sowieso in der Stadt unterwegs waren und hierbei sahen, wer sich über frisches Essen freuen würde. Die Polizisten waren sofort bereit beim Verteilen der Essenrationen und Lunchpakete zu helfen und so konnten fast alle Speisen an dankbare Abnehmer verteilt werden.

Und so ergaben sich dann ganz interessante Begegnungen, wie die mit einem Obdachlosen, mit dem die Polizisten ganz nett ins Gespräch gekommen waren. Dann mussten die Beamten wieder weiter und als sie den Mann etwas später wieder sahen, drückten sie ihm kurzerhand ein Lunchpaket in die Hand. Mit freundlichen Grüßen von deiner Polizei. Der soll erwidert haben: “Die hat der Himmel geschickt!”