Anzug im Zug vergessen: Polizisten retten Hochzeitsfeier

6. Februar 2020 um 12:38 Uhr

Anzug im Zug vergessen: Polizisten retten HochzeitsfeierEs gibt viele wichtige Tage im Leben und einer davon ist ohne Zweifel der Hochzeitstag. Alles muss perfekt sein. Ganz unperfekt ist der Tag allerdings, wenn eines der wichtigsten Dinge fehlt: Der Hochzeitsanzug. Doch auch hierbei kann die (Bundes-) Polizei behilflich sein und dem (Ehe-) Glück auf die Sprünge helfen. Unser Polizeibericht im Original:

Polizeiliche Hilfe wünschte sich ein 36 Jahre alter, aus Damaskus stammender syrischer Staatsangehöriger, der am Sonntagabend, 02.02.2020, um 22.30 Uhr, seinen Hochzeitsanzug in der Gepäckablage des IC 102 vergaß.

Der, nach seinem Verlust, völlig konfuse Mann, war mit dem Fernzug von Karlsruhe zu seiner Hochzeit nach Hamm gereist. Hilflos dem abfahrenden Zug hinterher sehend wusste der Hochzeiter nicht weiter und ging zur Wache der Bundespolizei am Bahnhof Hamm.

Den Beamten dort erklärte der Bräutigam seine missliche Lage und bat eindringlich um Hilfe, da er sich sonst nicht bei seiner Braut sehen lassen dürfe.

Die Hammer Bundespolizisten ermittelten den Namen und die Telefonnummer des IC Chef, der den Hochzeitsanzug im Zug schnell fand und das äußerst wichtige Hochzeits-Accessoire bei der Ankunft des Zuges in Hannover der dortigen DB Servicestelle übergab.

Der überglückliche, syrische Ehekandidat konnte dank Hilfe der Beamten der Bundespolizei in Hamm nun auch seiner Braut vom glücklichen Ausgang des Missgeschicks berichten. Der Rücktransport des Hochzeitsanzuges zum Anzugträger nach Hamm wurde ebenso pragmatisch noch am gleichen Abend organisiert.

Dem frisch getrauten Ehepaar auf diesem Wege alles Gute!