Auf dem Weg zum Einsatz: Mannschaftswagen fährt auf Sattelzug auf, sechs Polizisten zum Teil schwer verletzt

5. Februar 2020 um 12:02 Uhr

Gestern Nachmittag ist es auf der A1 bei Oyten (Niedersachsen) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem sechs Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste befreit werden.

Gegen 15:40 Uhr befuhr die Kolonne aus sechs Mannschaftswagen der Bereitschaftspolizei Hamburg die A1 und war auf dem Weg zu einem Einsatz in Bremen. Zwischen Posthausen und Oyten staute es plötzlich. Die ersten fünf Polizeifahrzeuge konnten dem Stauende noch ausweichen oder rechtzeitig abbremsen.

Der letzte Mannschaftswagen musste auf die rechte Fahrspur ausweichen und fuhr auf einen dort stehenden Sattelzug auf. Die Wucht des Aufpralls war immer noch so groß, dass der Sattelzug auf das davor stehende Lkw-Gespann aufgeschoben wurde.

Der 28-jährige Fahrer des Polizeifahrzeugs wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Er, wie auch ein 27-jähriger Kollege wurden schwer verletzt, die weiteren vier Insassen im Alter von 27 bis 48 Jahren wurden leicht verletzt.

Rettungsdienste und mehrere Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot im Einsatz und brachten die verletzten Polizisten in Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Wie berichtet wird, wurde außer den Beamten niemand verletzt.

Wir wünschen allen Verletzten eine schnelle und vollständige Genesung!

Ebenso wünschen wir allen anwesenden Kollegen eine gute Verarbeitung. Zwar sehen wir solche Bilder häufiger, doch wenn man es live erlebt und es zudem die eigenen Kollegen trifft, dann ist das was anderes…