Das stinkt! Mann sorgt erst für Polizei-, dann Feuerwehreinsatz

10. Februar 2020 um 12:18

Das stinkt! Mann sorgt erst für Polizei-, dann FeuerwehreinsatzGestern Morgen kam es in Kreuztal (Nordrhein-Westfalen) gleich zu zwei verschiedenen Einsätzen in Folge, bei denen erst die Polizei, dann die Feuerwehr gefordert waren. Doch es war nichts Schlimmes geschehen, die Einsätze passen eher in die Kategorie “kurios“.

Der Kunde einer örtlichen Bank hatte die Polizei alarmiert. Im Schalterraum hatte es sich ein Mann hinter einem Tresen gemütlich gemacht und lag dort auf dem Boden. So weit, so gewöhnlich.

Die Beamten der Wache Kreuztal trafen den Herrn auch an. Die Polizisten weckten ihn und baten ihn freundlich die Bankräumlichkeiten zu verlassen, was er auch tat. Doch auch wenn der Herr nun körperlich nicht mehr anwesend war, verschwand er nicht so ganz aus der Bank.

Denn die Polizisten meldeten zum Einsatzabschluss:

“Person aus dem Schalterraum gebracht – Person hat extreme ‘Stinkefüße’ – es riecht sehr unangenehm im gesamten Schalterraum.”

Nun ja, egal ob Erkrankung oder fehlende Hygiene, so etwas gibt es häufiger und damit können wir Polizisten irgendwann umgehen. Nicht jedoch ein weiterer Kunde besagter Bank, der kurz darauf den Feuerwehrnotruf wählte. Denn dieser hielt den Gestank für ein Gasleck.

Die Kameraden der Feuerwehr rückten auch aus und da bei solchen Einsätzen auch die Polizei verständigt wird, konnten die Polizisten den Fall schnell aufklären und die Kameraden konnten unverrichteter Dinge wieder einrücken.