Respekt fängt zuhause an: Kindergartenkind findet Geldbörse und gibt sie Polizisten

7. Februar 2020 um 12:14 Uhr

Respekt fängt zuhause an: Kindergartenkind findet Geldbörse und gibt sie PolizistenRespekt fängt zuhause an, diesen Slogan kennt ihr von uns, wenn wir auf den immer weniger vorhanden Respekt vor Polizisten hinweise möchten und darauf, dass man Respekt schon im Kindesalter erlernen sollte. Respekt nicht nur vor Personen, sondern auch vor dem Eigentum anderer.

Diesen Respekt hat ein Kindergartenkind eindeutig bewiesen – und damit eine gute Kinderstube -, als es am vergangenen Mittwoch in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) auf dem Weg zur Kita war und eine Geldbörse fand. Der junge Mann nahm die Geldbörse an sich und gab sie in der Kita zunächst einem Erzieher, der die Polizei verständigte.

Während die Streife auf dem Weg zur Kita war, um die Fundsache sicherzustellen, meldete sich etwa zeitgleich ein 60-Jähriger bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Er hatte seine Geldbörse verloren und glaubte, dass dies auf dem Bahnhofsvorplatz geschehen war.

Hier kommt die gute Vernetzungen zwischen den Polizeibehörden zum Tragen, denn die Bundespolizisten wussten bereits von dem Fund in der in unmittelbarer Nähe gelegenen Parkstr. und verwiesen den Verlierer an die Landespolizei.

Dort konnte der 60-Jährige seine Geldbörse freudestrahlend in Empfang nehmen und feststellen, dass noch alles vorhanden war. Nur sein Handy, welches er ebenfalls verloren hatte, bleibt verschollen. Hier ermittelt die Polizei wegen einer Fundunterschlagung.

Da kann man nur sagen, kleiner Mann ganz groß. Er hat seine Sache prima gemacht! Jedenfalls um Welten besser als derjenige, der das Handy gefunden und nicht abgegeben hat.