Schwerer Unfall auf Einsatzfahrt: Fünf Personen verletzt, darunter zwei Polizisten – Zwei Diensthunde starben

2. Februar 2020 um 20:59

In der der vergangenen Nacht ist es in Knokke (Belgien) zu einem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Polizeifahrzeugs gekommen, bei dem insgesamt fünf Personen verletzt wurden. Zwei Diensthunde kamen bei dem Unfall ums Leben.

Wie berichtet wird, befand sich das Polizeifahrzeug, besetzt mit zwei Diensthunden und ihren Diensthundeführern, gegen 2 Uhr nachts auf dem Weg zu einer dringenden Intervention, als ein Auto von einem Hotelparkplatz auf die Straße auffuhr. Hier kam es zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrzeuge gegen einen Baum geschleudert wurden.

Die drei Insassen des auffahrenden Fahrzeugs, drei 19-Jährige, wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Fahrer durchgeführte Atemalkoholtest verlief negativ. Es wird davon ausgegangen, dass er das herannahende Polizeifahrzeug nicht oder zu spät wahrgenommen hatte.

Auch im Polizeifahrzeug wurden beide Polizisten verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Grad ihrer Verletzungen ist nicht bekannt. Die beiden Diensthunde im Heck des Fahrzeugs überlebten den starken Aufprall nicht.

Polizeichef Steve Desmet, der umgehend die Unglücksstelle aufsuchte, stand unter dem Eindruck des Geschehens, als er sagte: “Wir verlieren zwei Kollegen. Die Hunde gelten wirklich als vollwertiges Mitglied unseres Korps. Das Korps ist in hohem Maße niedergeschlagen.”

Es werde schwer werden, so Desmet, die beiden Diensthunde zu ersetzen, da die Ausbildung neuer Diensthunde lange dauert. Die Diensthundeführereinheit der Polizeizone Damme / Knokke-Heist besteht aus drei Diensthundeführern und acht Polizeihunden.

Header_trauer_Blog_Dog

Wir wünschen den beiden Diensthunden eine gute Reise über die Regenbogenbrücke. 🌈 Danke für euren Dienst! ⚫️🔵⚫️

Den Diensthundeführern gilt unser Mitgefühl. Ihr seid mit eurer Trauer nicht alleine.