Zeugenaufruf – Während Verkehrskontrolle: Polizistin angefahren, mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt

29. Februar 2020 um 19:11 Uhr

Zeugenaufruf - Während Verkehrskontrolle: Polizistin angefahren, mitgeschleift und lebensgefährlich verletztSchlechte Nachrichten erreichen uns gerade aus der Schweiz, wo in der vergangenen Nacht eine Polizistin bei einer Verkehrskontrolle von einem Auto angefahren, mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt wurde.

Wie die Staatsanwaltschaft und die Stadtpolizei Zürich gemeinsam mitteilen, hatte eine Zivilstreife der Stadtpolizei gegen 23 Uhr beabsichtigt einen SUV zu kontrollieren. Sie wiesen sich als Polizisten aus und forderten den Autofahrer auf, in die Kontrollstelle zu fahren und anzuhalten.

Dies tat der Fahrer zunächst auch, hielt dann kurz an und fuhr zunächst einige Meter rückwärts. Dann fuhr der SUV wieder vorwärts und der Autofahrer gab Gas. Hierbei wurde die 38-jährige Polizistin angefahren und mehrere Meter mitgeschleift.

Der graue SUV vom Typ Hyundai Tucson konnte flüchten und nach dem Fahrzeug, wie auch der Fahrzeugbesatzung wird derzeit gefahndet. Das Fahrzeug soll mit mehreren Personen besetzt gewesen sein und der Fahrer soll eine weiße Oberbekleidung getragen haben.

Die Polizistin kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Spital und wurde noch in der Nacht notoperiert. Ihr aktueller Gesundheitszustand gilt nach uns vorliegenden Informationen weiterhin als kritisch.

Die Staatsanwaltschaft I für schwere Gewaltkriminalität und die Kantonspolizei Zürich haben die Ermittlungen übernommen und werden dabei vom Unfallfotodienst der Kantonspolizei Zürich und dem Forensischen Institut Zürich unterstützt.

☎️ Es wurde folgender Zeugenaufruf veröffentlicht:

Personen die Angaben zum gesuchten grauen SUV mit ZH Kontrollschild machen können werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel 044 247 22 11, zu melden. Die Polizei sucht auch Zeuginnen und Zeugen, denen das gesuchte Fahrzeug, in der Zeit von ca. 22.45 – 23.15 Uhr, beim Strichplatz am Depotweg oder im Bereich Aargauerstrasse, Pfingstweidstrasse, Europabrücke, Autobahn A1 zwischen dem Anschluss A1h und dem Limmattaler Kreuz aufgefallen ist.

Liebe Kollegin, sei stark und gib bitte nicht auf. Wir brauchen dich noch!

Wir wünschen der so schwer verletzten Kollegin eine möglichst schnelle und vollständige Genesung und ihr und auch ihrem Kollegen eine gute Verarbeitung dieses dramatischen Einsatzgeschehens. Wir hoffen, dass der Täter ermittelt und einer schuldangemessenen Bestrafung zugeführt werden kann.

———————-

Nachtrag 03. März 2020:

Zum Vorfall teilt die Stadtpolizei Zürich nun mit, dass das Tatfahrzeug sichergestellt und der Fahrer festgenommen werden konnte. Die Untersuchungshaft wurde beantragt.