Gedanken von Stefan: Warum ich meine Meinung über die Polizei geändert habe

1. März 2020 um 19:42

Gedanken von Thomas: Warum ich meine Meinung über die Polizei geändert habe

“Liebe Betreiber dieser Seite, liebe Leser,

ich habe diese Seite erst vor wenigen Tagen entdeckt und jetzt habe ich einfach das Bedürfnis, etwas von mir zu schreiben.

Bis vor gut 16 Jahren kam ich durch meine Alkoholabhängigkeit immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt, hatte also viel mit der Polizei zu tun und in meinem Kopf hatte sich ein ‘Feindbild’ entwickelt, obwohl ich immer selbst Schuld hatte. Nach einer Therapie wurde ich deutlich ruhiger. 😉

Dann kam der 22.07.2016. Dieser Tag veränderte nicht nur teilweise mein Leben, sondern auch grundsätzlich meine Einstellung gegenüber Polizistinnen und Polizisten. Ich war beim Amoklauf in München mittendrin im Geschehen und werde nie vergessen, was dort geschehen war.

Aber auch etwas anderes hat sich in meinem Gehirn eingeprägt. Viele der eingesetzten Beamten wirkten cool und unnahbar. Doch bei einigen war da noch etwas anderes zu erkennen, nämlich Verunsicherung und Angst.

Erst Tage später, auch durch die damalige phantastische Arbeit des Pressesprechers der Münchner Polizei, wurde mir richtig bewusst, daß in den Uniformen Menschen stecken. Menschen, wie du und ich. Menschen, die zwar Uniformen tragen und Respektspersonen sind, die aber, wie jeder andere auch, sich wünschen, nach ihrer Schicht wieder gesund nach Hause zu kommen.

Ein anderes Thema, das mich sehr beschäftigt, sind die An- und Übergriffe gegenüber unserer Polizei respektive aller Hilfskräfte. Mir geht nicht in den Kopf, warum man so was tut. Diese Menschen versuchen uns zu helfen. Als Dank werden sie angegriffen, bespuckt, getreten und schlimmeres. Dieses Verhalten ist einfach widerwärtig.

Bevor jetzt einige denken, ich will mich nur einschleichen, um bei der nächsten Kontrolle gut durch zu kommen 😅 , weit gefehlt. Ich möchte nur eines. Den Menschen danken, die Tag für Tag unterwegs sind, um uns zu helfen und unser Leben ein wenig sicherer zu machen.

Ihr macht einen verdammt guten Job. Vielen Dank dafür. Stefan”