Umfrage für Polizisten/innen: Fühlt ihr euch für eine mögliche Corona-Epidemie gut vorbereitet und ausgestattet?

3. März 2020 um 20:17 Uhr

Umfrage für Polizisten/innen: Fühlt ihr euch für eine mögliche Corona-Epidemie gut vorbereitet und ausgestattet?Das Corona-Virus bestimmt aktuell die Nachrichten und auch hierzulande werden immer mehr Verdachtsfälle gemeldet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht Deutschland am Beginn einer Epidemie, wie er vergangene Woche erklärte, und in Berlin weigern sich mittlerweile Polizisten teilweise, Flüchtlinge, die aus Italien kommen, zu vernehmen. Die Angst vor dem Virus ist groß, die Unwissenheit leider ebenso.

So werden selbst aus Gebieten, in denen es noch keinen Verdachtsfall gibt, Hamsterkäufe gemeldet. Manch einer wagt sich nur noch mit Mundschutz in die Öffentlichkeit, sofern diese überhaupt noch verfügbar sind. Auch wenn es vom Gesundheitsministerium und vom Robert Koch Institut aktuelle Informationen zur Lage gibt, scheinen Informationen die Angst nicht nehmen zu können.

Wir möchten nun von den Kollegen/innen wissen, ob sie sich gut auf eine mögliche Corona-Epidemie vorbereitet und ausgestattet fühlen. Es ist nicht von Belang, ob und wie eure Behörde tatsächlich informiert oder im Hintergrund Ausstattung, wie Desinfektionsmittel, Schutzkleidung und Mundschutz, angeschafft hat. Es geht darum, ob sich die Kollegen/innen beim vorhandenen Informations- und Ausstattungangebot gut vorbereitet fühlen.

 

Fühlt ihr euch für eine mögliche Corona-Epidemie gut vorbereitet und ausgestattet?

  • Ich fühle mich NICHT gut vorbereitet und ausgestattet. (41%, 230 Stimmen)
  • Ich finde die Informationslage gut, die Ausstattung NICHT gut. (34%, 192 Stimmen)
  • Ich fühle mich gut vorbereitet und ausgestattet. (11%, 64 Stimmen)
  • Ich finde die Informationslage NICHT gut, die Ausstattung gut. (7%, 38 Stimmen)
  • Mir egal. (6%, 35 Stimmen)

Abgegebene Stimmen: 559

Loading ... Loading ...

 

Die Umfrage ist anonym, ein Login ist nicht notwendig. Es kann nur eine Antwort ausgewählt und abgestimmt werden. Für die Dauer der Umfrage (2 Tage) werden aus technischen Gründen lediglich die IP-Adressen der Teilnehmer gespeichert und danach wieder vollständig gelöscht.