Alltagshelden der Coronakrise: Apotheker

7. April 2020 um 10:40 Uhr

Alltagshelden der Coronakrise: Apotheker

“Moin, liebes Polizistmensch-Team,

ich arbeite zurzeit noch bis August in der Apotheke und fange dann meine Ausbildung in Hamburg bei der Polizei an. Ich habe jetzt schon jeden Tag Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen.

Manche sind erkältet, manche sind verletzt und viele kommen auch nur, um sich Dinge zu kaufen, die man einfach braucht. Man fragt sich seit der Corona-Krise immer wieder mal, ob denn vielleicht schon einer dabei war, der erkrankt ist und es noch gar nicht weiß.. gegenübertreten, reden, abkassieren etc. Man weiß nie…

Aber: wir sind trotzdem für alle, die uns brauchen da!

Beraten, helfen, Tipps geben.. Natürlich will man sich schützen, gesund bleiben und auf keinen Fall andere gefährden. Vor allem habe ich noch mehr aufzupassen, da wir meine Oma zuhause pflegen. Sie umarmen, abknutschen und so ist erstmal nicht!

Ist schon ne komische Situation, auf alles mehr zu achten, als vorher. Eigentlich sollte man das alles ja davor auch schon machen. Aber wahrscheinlich nicht so oft und bewusst mit Angst um das Leben :/ Ich könnte hier noch viel mehr schreiben, allerdings würde das dann den Rahmen sprengen.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und wie alle zurzeit sagen: bleibt gesund!

Eure Esra ☺️”