Die Wildgänse sind gelandet… auf der A4!

29. April 2020 um 12:16 Uhr

Die Wildgänse sind gelandet... auf der A4!

Bild: Polizei Köln

Neulich berichteten wir euch von einer Tierrettung, ebenfalls auf der Autobahn, bei dem die Küken zwar erfolgreich in Sicherheit gebracht werden konnten, die Eltern aber das Weite gesucht hatten. Ein Happy End mit Familienzusammenführung gab es nun für Federkleidträger und die Kollegen der Autobahnpolizei Köln (Nordrhein-Westfalen). Unser Polizeibericht im Original:

Mehrere Notrufe aufmerksamer Verkehrsteilnehmer haben die Leitstelle der Polizei Köln am Freitagvormittag (24. April) von der Bundesautobahn 4 erreicht: Auf dem Standstreifen der sechsspurigen Richtungsfahrbahn Aachen in Höhe Rodenkirchen hielt sich gegen 10 Uhr eine Familie von Wildgänsen auf.

Die Wildgänse sind gelandet... auf der A4!

Bild: Polizei Köln

Ein Lkw-Fahrer versuchte vergeblich, die “possierlichen Zeitgenossen” durch Hupen zu vertreiben. Augenscheinlich verwirrt schickte sich die vierköpfige Schar jedoch an, auf die Fahrbahn zu watscheln. Streifenwagenbesatzungen der Autobahnpolizei verzögerten und stoppten dann den auflaufenden Verkehr, um sich den gefährdeten Tieren umsichtig zu nähern.

Daraufhin flogen die Eltern drohend auf, kreisten über den beiden Küken und landeten dann auf einem Feld bei Rodenkirchen. Währenddessen griffen sich die Polizisten die wild herumlaufenden Gänsebabys, nahmen sie in “Schutzgewahrsam” und gaben die Autobahn wieder frei.

Kurz darauf konnte die Familienzusammenführung auf dem Acker gewährleistet werden – aufgeregt schnatternd, aber offensichtlich erleichtert, watschelten die Küken unter die Fittiche ihrer Erziehungsberechtigten.

Erfolg auf ganzer Linie und niemand kam zu Schaden, so ist es uns am Liebsten 😊