Völlig verantwortungslos: Französisches Paar begibt sich in Deutschland auf Städtetrip und lässt Kinder zuhause

21. April 2020 um 20:14 Uhr

Völlig verantwortungslos: Französisches Paar begibt sich in Deutschland auf Städtetrip und lässt Kinder zuhauseMal ganz abgesehen davon, dass aktuell Städtereisen wegen der Corona-Pandemie sowieso nicht erlaubt sind, zumal die Anreise aus dem Ausland erfolgte, hat sich das folgende Paar als völlig verantwortungslos herausgestellt. Ob die Kollegen ein Einsehen erreichen konnten bleibt fraglich.

Am vergangenen Wochenende kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein in Siegsdorf (Bayern) ein Auto mit französischen Kennzeichen. Darin befand sich ein französisches Paar (37 und 38 Jahre alt) mit ihrem Kleinkind.

Im Gespräch erfuhren die Polizisten dann, dass die Familie bei Bad Reichenhall von den Polizisten aus Österreich abgewiesen wurden. Weil die Eltern angegeben hatte sich auf einem Städtetrip zu befinden, wurde die Einreise verweigert. Sie hatten bis dahin schon 1.400 Kilometer zurück gelegt.

Bei der anschließenden routinemäßigen Personalienüberprüfung konnten die Polizisten nur noch mit dem Kopf schütteln. Das Paar war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Aber nicht, weil sie strafrechtlich in Erscheinung getreten wären. Nein, ihre drei weiteren minderjährigen Kinder, die das Paar zuhause zurück gelassen hatte, hatten die französische Polizei alarmiert.

Zunächst musste das Elternpaar ein Bußgeld in Form einer Sicherheitsleistung hinterlegen, weil sie ohne triftigen Grund eingereist waren. Dann wurden sie mit ermahnenden Worten auf dem direkten Wege nach Hause geschickt.

Der Polizeibericht endet mit der Feststellung:

“Es bleibt nur zu hoffen, dass das Pärchen umgehend und auf kürzestem Weg nach Frankreich zurückgekehrt ist.”