Versuchtes Tötungsdelikt: Unbekannter lässt 20 kg schweren Blumenkübel auf Polizisten herab fallen

25. Mai 2020 um 20:49
Versuchtes Tötungsdelikt: Unbekannter lässt 20 kg schweren Blumenkübel auf Polizisten herab fallen

Bild: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Zeugenaufruf

In der Nacht von Samstag auf den gestrigen Sonntag kam es im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen (Hessen) zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil mindestens einer Polizistin. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Frankfurt nach Zeugen.

Wie berichtet wird, waren gegen 0:50 Uhr mehrere Polizisten des 8. Polizeireviers am Mainufer unterwegs, um die Einhaltung der geltenden Coronaregeln zu prüfen. Als sie sich in Höhe des Eisernen Steges aufhielten und eine Personengruppe kontrollierten, schlug plötzlich ein 20 kg schwerer Blumenkübel unmittelbar neben einer 25-jährigen Polizistin auf den Boden.

“Die Kollegin hatte großes Glück, nicht von diesem als Wurfgeschoss missbrauchten Blumenkübel getroffen worden zu sein”, heißt es dazu im Polizeibericht. Der Blumenkübel fiel aus einer Höhe von 6 bis 7 Metern herab.

Nach Zeugenaussagen soll ein unbekannter Täter das Wurfgeschoss offenbar genau zu diesem Zweck auf den Eisernen Steg getragen haben. Bei dem unbekannten Täter soll es sich womöglich um eine Person mit “nordafrikanischem Erscheinungsbild” gehandelt haben, die etwa 180 cm groß sein soll und mit Kapuzenpullover und blauen Jeans bekleidet gewesen sein soll.

Zwar konnten Polizisten des 1. Polizeireviers später einen 22-jährigen Frankfurter in Gewahrsam nehmen, der seinen Schuh gegen einen Streifenwagen geworfen hatte. Einen Tatzusammenhang zum versuchten Tötungsdelikt konnte ihm aber nicht nachgewiesen werden, so dass er wieder auf freien Fuß kam.

Die Polizei Frankfurt bittet Personen, welche sachdienliche Angaben zum Geschehensablauf oder zum Täter machen können, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069-75551199 in Verbindung zu setzen. Hinweise nehmen natürlich auch alle anderen Polizeidienststellen entgegen.