Eine Geschichte aus Milwaukee

1. Juni 2020 um 19:48 Uhr

Eine Geschichte aus MilwaukeeAm zweiten Tag der Ausschreitungen waren wir gerade auf dem Weg, die Bürger davon abzuhalten, weitere Gebäude abzufackeln und noch mehr zu zerstören.

Wir fahren auf die Brücke auf der 35ten und sehen mittig auf der Brücke, wie Leute über jemandem am Boden stehen, um Hilfe schreien und uns winken.

Wir blieben natürlich stehen, wie es jeder gute Polizist machen würde, wenn er jemanden voller Blut am Boden liegen sieht. Wir leisteten sofort Erste Hilfe und versuchten herauszufinden, was hier geschehen war. Ich befragte drei schockierte Personen, welche nicht aufhören konnten zu weinen, weil sie gesehen hatten, wie der Mann scheinbar ohne Grund aus einem fahrenden Auto gesprungen war.

Sie sagten: “Wir haben den Notruf gewählt und sind unglaublich froh, dass ihr hier seid.”

Ich schaue mich um. Ihr Auto und all die anderen Autos der involviert Leute sind vollgeschmiert mit “Black lives matter, Fickt die Bullen. Ich kann nicht atmen” und anderen Anti-Polizei Parolen. Ich hab noch gesehen, wie eine aus der Gruppe schnell versucht hat, die Parolen wegzuwischen.

Sie wurde befragt und gab an, dass der Mann am Boden ihr Freund sei. Sie war Beifahrerin und er Fahrer. Er wollte bei stehendem Auto aus der offenen Tür heraus Gegenstände auf uns werfen, da er uns aus der ferne kommen sah. Hierbei krachte ein anderes Auto von hinten in ihres und er wurde über den Asphalt geschleudert.

Lange Rede kurzer Sinn: In ihrem angsterfülltesten Moment riefen sie uns an und winkten uns herbei (“Fickt die Polizei, Schweine”).

Warum?

Weil, hasst uns oder liebt uns, wir werden immer für die Leute da sein und nie aufhören unsere Arbeit zu tun.

Ich weiß nicht, wie der Mann zu uns stand, aber hoffentlich denkt er nun, nachdem ich über ihm gekniet bin und versuchte sein Leben zu retten, während er schwer verletzt am Boden lag, dass wir nicht allesamt schlechte Menschen sind.

——————

Verfasser unbekannt. Das Original erschien zuerst im Englischen auf Survive the Streets: A Page for Cops und wurde von uns übersetzt.