Evakuierung bei Brand in Mehrfamilienhaus: Polizisten tragen Senioren aus dem Haus

1. Juni 2020 um 11:35 Uhr

Evakuierung bei Brand in Mehrfamilienhaus: Polizisten tragen Senioren aus dem HausNicht ganz ungefährlich war die Lebensrettung, die Polizisten am vergangenen Samstagabend mutig durchführten. Sie wurden zwar leicht verletzt, konnten dadurch aber schlimmeres verhindern. Für eine Person kam leider jede Hilfe zu spät.

Gegen 21:30 Uhr war in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) im elften Stock eines Mehrfamilienhauses aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei kamen zum Einsatz und evakuierten die Hausbewohner in eine nahe gelegene Sporthalle, wo sie weiter versorgt wurden.

Für manche war es allerdings schwierig, aus eigener Kraft und möglichst schnell das Haus zu verlassen. Hier konnten sie sich allerdings auf die Helfer in Uniform verlassen. Ein Seniorenehepaar, 89 und 84 Jahre alt, schaffte es nicht, selbständig der Evakuierung nachzukommen und so trugen vier Polizisten kurzerhand beide ins Freie.

Sowohl die Beamten, als auch das gerettete Ehepaar, erlitten hierbei eine leichte Rauchgasintoxikation. Insgesamt trugen bei diesem Brand zwölf Personen leichte und vier Personen schwere Verletzungen davon. Eine Person, deren Identität noch nicht geklärt ist, konnte nur noch tot geborgen werden.

 

Danke an die Kollegen, die hier kurzerhand die naheliegendste und beste Lösung umgesetzt haben, auch wenn das zulasten der eigenen Gesundheit ging! Danke aber auch an alle übrigen Einsatzkräfte, die ihr Bestes gegeben haben den Brand zu löschen und die Anwohner zu evakuieren.

Wir wünschen allen Verletzten eine schnelle und vollständige Genesung. Den Angehörigen der verstorbenen Person gilt unser Mitgefühl!