Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und Widerstand

30. Juli 2020 um 20:06 Uhr

Ein Polizist nicht mehr dienstfähig: Zweimal üble Beschimpfungen und WiderstandDie Polizei in Köln (Nordrhein-Westfalen) hatte es gleich zwei Tage hintereinander mit Personen zu tun, die auf die Polizei nicht gut zu sprechen sind. In beiden Fällen hagelte es Beleidigungen in Richtung der Beamten und bei den Widerstandshandlungen war zum Schluss ein Polizist nicht mehr dienstfähig.

 

Im ersten Fall kontrollierten die Polizisten einen 15-Jährigen, der sich gegen 23:55 Uhr noch vor einem Schnellrestaurant aufhielt. Da er seine Personalien nicht angeben wollte, sollte er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden.

Das ihm auch das nicht gefiel, wurde überdeutlich, als er anfing sich dagegen zu sperren und wild um sich zu schlagen. Also brachten die Beamten ihn zu Boden und fesselten den 15-Jährigen. Die Reaktion darauf hält der Polizeibericht wie folgt fest: “Währenddessen trat der 15-Jährige mehrfach gezielt in Richtung der Beamten und beschimpfte sie mit Begriffen aus der Fäkalsprache und Vorwürfen im Kontext des Nationalsozialismus.”

Der mit 2 Promille stark alkoholisierte jugendliche Intensivtäter wurde auf der Wache seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

 

Beim zweiten Fall, nur wenige Stunden später, hieß der Einsatzort Notaufnahme eines Krankenhauses. Hier hatte sich ein Mann aggressiv gegen Klinikpersonal gezeigt, der Sicherheitsdienst war ebenfalls im Einsatz. Doch der 41-Jährige zeigte sich störrisch und befolgte den Platzverweis nicht, den die Polizisten ihm erteilten.

Die notwendige Folge war die Ingewahrsamnahme zur Durchsetzung des Platzverweises. Doch die Fesselung gestaltete sich schwierig: “Als die Polizisten den Mann zu Boden bringen wollten, biss er einen Beamten in die Hand, zerkratze ihm das Gesicht, schlug um sich und versuchte erneut zu beißen.”

Gefesselt brachten die Beamten den Mann in den Gewahrsam und auf dem Weg dorthin hagelte es wilde Beschimpfungen, wie sie der 15-Jährige im zuvor geschilderten Fall von sich gab. Der verletzte Polizist wurde im Krankenhaus ambulant behandelt und war nicht mehr dienstfähig.

 

Gegen beide Widerständler ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Dem verletzten Kollegen wünschen wir gute Besserung!