Massiver Bewurf mit Flaschen: “Eventszene” eskaliert und skandiert “ACAB” – Fünf Polizisten verletzt

19. Juli 2020 um 19:16

Massiver Bewurf mit Flaschen: "Eventszene" eskaliert und skandiert "ACAB" - Fünf Polizisten verletztEs ist gerade einmal vier Wochen her, als in Stuttgart (Baden-Württemberg) die sogenannte “Eventszene” eskalierte und es zu Ausschreitungen gekommen war. Neben Plünderungen und Entglasungen wurden auch Polizisten angegriffen und verletzt. Nun kam es in Frankfurt (Hessen) in der vergangenen Nacht zu einem zweiten Stuttgart.

Wie die Polizei Frankfurt am Main mitteilt, habe es in der Stadt verteilt mehrere größeren Feiern gegeben, die allesamt ausgelassen aber friedlich verliefen. Bis auf eine Ausnahme. Gegen 3 Uhr nachts eskalierte die Situation am Opernplatz nach einer Schlägerei.

Als eine blutende Person festgestellt wurde, wollten zehn Polizisten einschreiten und dem Opfer helfen, als unvermittelt ein massiver Bewurf mit Flaschen einsetzte, die Masse aus 500 bis 800 Teilnehmern dazu applaudierte und ACAB (alls cops are bastards, alle Polizisten sind Bastarde) skandierte.

Die Beamten mussten sich erst einmal zurück ziehen und Verstärkung anfordern. Aus dem gesamtem Stadtgebiet und bei der Bundespolizei wurden Einsatzkräfte zusammen gezogen. Die eintreffende Unterstützung wurde bereits in ihren Polizeifahrzeugen mit Flaschen beworfen und beschädigt.

Mit vereinten Kräften wurden die Hauptgewalttäter in Richtung Fressgasse abgedrängt und der Rest des Platzes geräumt. Während der Räumung war der Flaschenbewurf abermals so massiv, dass die Räumung immer wieder unterbrochen werden musste.

Nach der Räumung gelang es 39 Personen vorläufig festzunehmen und ihre Identität festzustellen. 31 von ihnen wurden hiernach wieder entlassen, acht Personen kamen zur Wache um die Personalien festzustellen. Unter den vorläufigen Festnahmen befanden sich überwiegend Personen mit Migrationshintergrund, alle im Alter von 17 bis 23 Jahren und bis auf eine Frau waren sie alle männlich.

Durch den massiven Flaschenbewurf wurden fünf Polizisten durch Prellungen und Schürfwunden verletzt. Da vermutlich noch nicht alle Schadensmeldungen eingegangen sind, könnte sich die Zahl noch erhöhen.

 

Polizeipräsident Gerhard Bereswill sagte heute Mittag während einer Pressekonferenz zum Vorfall:

“Heute Nacht war der negative Höhepunkt einer schon seit einigen Wochen festzustellenden zunehmenden Respektlosigkeit und Aggressivität gegenüber der Polizei.

Das Verhalten der Menschen in den späten Abendstunden hat sich in den letzten Wochen zu unserem Nachteil verändert, was auch mit den aufgeheizten und den undifferenzierten Vorwurfslagen uns gegenüber zu tun hat. Was dabei besonders schmerzlich ist, dass die gesamte Menschenmenge von 500 bis 800 Personen johlt und Beifall klatscht, wenn unsere Kolleginnen und Kollegen von Flaschen getroffen werden.

Den verletzten Beamtinnen und Beamten wünsche ich eine schnelle und vollständige Genesung.”

 

Die Polizei Frankfurt hat ein Uploadportal eingerichtet, wo Zeugen Bilder und Videos hochladen können, damit im Nachgang die Gewalttäter identifiziert und ihre Tatbeteiligung nachgewiesen werden kann. Das Portal ist hier zu finden.

 


Wir wünschen den verletzten Kollegen eine schnelle und vollständige Genesung!

Der Polizeipräsident hat die Lage vollkommen richtig zusammen gefasst. Da in den vergangenen Wochen immer wieder aus bestimmten politischen Kreisen die Polizei haltlosen und unerwiesenen Vorwürfen ausgesetzt war und ist, werden aus Worten nun Taten. Aus verbaler Prügel wird nun Flaschenbewurf.

Das kann und darf so nicht weitergehen!