Nicht mehr sattelfest: Polizisten helfen Urlauberin

17. Juli 2020 um 12:00

Nicht mehr sattelfest: Polizisten helfen UrlauberinWir Polizisten sind stets bestrebt, eine einfach und schnelle Lösung zu finden. Auch dann, wenn das Anliegen noch so ungewöhnlich ist, denn nichts ist abwechslungsreicher als das Leben selbst. Das mussten dann auch die Kollegen der Polizei Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) feststellen.

Dort wurde nämliche eine Dame vorstellig, die ein ganz besonderes Problem hatte. Sie war mit ihrem Fahrrad auf dem Rückweg zu ihrem Urlaubsdomizil, als in Neustadt doch tatsächlich eine Schraube an ihrem Sattel brach. Was tun?

Mit Schmerzen weiterfahren oder gar das Rad den Rest der Strecke schieben? Das dachte sich wohl auch die 66-jährige Urlauberin aus Luxemburg, denn es waren noch gut 5 km bis zur Temporärbehausung. Also wandte sie sich an den Freund und Helfer, vielleicht weiß der ja weiter.

Und tatsächlich gab es eine völlig pragmatische und einfache Lösung. Die Polizisten gaben der Urlauberin einen Leihsattel, mit dem sie problemlos die Rückfahrt bewerkstelligen konnte. Den Leihsattel brachte sie dann auch absprachegemäß kurze Zeit später zurück, verbunden einem herzlichen Dank für die schnelle und unkomplizierter Hilfe.

 

Bevor die Frage aufkommt: Die Polizei verfügt weder über Leihräder, noch über Leihsattel, die für kleines Geld ausgeliehen werden könnten. Wir gehen davon aus, dass es sich um den Sattel eines privaten oder eines Dienstfahrrades handelte, welches standardkonform auch auf andere Fahrräder passt. Dennoch eine schöne Geschichte 👍