Scherzticket zur Verkehrserziehung: Dreijährige entrichtet Bonbon-Buße für falsch geparktes Dreirad

25. August 2020 um 11:47

Scherzticket zur Verkehrserziehung: Dreijährige entrichtet Bonbon-Buße für falsch geparktes DreiradAutofahrer kennen es, wenn sie zurück zu ihrem Gefährt kommen und ein Ticket wegen Falschparkens daran vorfinden. Dreiradfahrer kenne das eher nicht, doch in Bad Brückenau (Bayern) sahen Polizisten die Notwendigkeit einzuschreiten und hinterließen ein Scherzticket, welches sogar eingelöst wurde.

Polizisten hatten während ihrer Nachtstreife ein Dreirad entdeckt, welches mitten auf einer Straße stand. Da Dreiräder führ gewöhnlich weder über eine Beleuchtung, noch über Reflektoren verfügen, sahen die Beamten zurecht eine Gefahrenquelle.

Sie schoben das Dreirad zur Seite und hinterließen eine Ticket wegen Falschparkens. Da die üblichen Nutzer von Dreirädern nicht über Bargeld, wohl aber über Süßigkeiten verfügen, passten die Polizisten die zu entrichtende Buße altersgemäß an und schrieben in das Feld für den Betrag „eine Tüte Bonbons“.

Vermutlich in der Ansicht, dass sich zwar niemand bei der Polizei melden würde, die Eltern aber ein verkehrserzieherisches Gespräch mit ihrem Kind führen würden, fuhren die Polizisten weiter. Doch tatsächlich erschien am nächsten Tag die dreijährige Falschparkerin mitsamt ihren Eltern und Süßigkeiten im Gepäck, um die Buße zu zahlen.

Die Beamten aus der Nachtschicht waren jedoch nicht im Dienst, so dass sie sich in den nächsten Tagen noch einmal persönlich bei der Familie melden werden. Schlussendlich fuhr eine Streife die Familie, allesamt mit einem Lächeln im Gesicht, nach Hause.

 

Das sind die Einsätze, an die alle Beteiligten noch lange mit einem Schmunzeln zurück denken werden. Toll!