Spendenaktion: Polizist umgefahren und schwer verletzt

16. September 2020 um 19:40

Anfang September ist es in Gersdorf (Sachsen) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Polizist schwer verletzt wurde. Seine Freunde und Kollegen sammeln nun in einer Spendenaktion Geld für die Familie.

Wie die Polizeidirektion Görlitz berichtet, hatten Polizisten der Polizeireviers Kamenz in Gersdorf eine stationäre Verkehrskontrolle eingerichtet. Gegen Abend wollten sie einen Mopedfahrer anhalten, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen.

Der Mopedfahrer wollte jedoch nicht kontrolliert werden und gab Gas. Nachdem er an dem ersten Beamten vorbeifahren war kollidierte er mit dem zweiten Polizisten. Der Beamte wurde zu Boden geschleudert und schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde.

Der 20-jährige Mopedfahrer, der bei der Kollision nur leicht verletzt wurde, war leicht alkoholisiert, hatte keine Fahrerlaubnis und sein getuntes Moped verfügte über keinen Versicherungsschutz.

Der 32-jährige schwer verletzte Polizist Eric erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen. So wurden ihm nach uns vorliegenden Informationen das Schlüsselbein gebrochen und durch die Fußraste des Mopeds unterhalb des Knies ein Bein fast komplett durchtrennt. Zudem gibt es Hinweise, dass der Mopedfahrer die Kollision womöglich absichtlich herbei geführt hatte.

 

Die Kollegen und Freunde von Eric sammeln nun in einer Spendenaktion Geld für den Beamten auf Probe, der zurzeit eigentlich sein Eigenheim am Sanieren war. Da dies nun nicht möglich ist, soll das Geld dazu dienen, die Arbeiten durch Fachkräfte abschließen zu lassen.

Hier geht es zur Spendenaktion.

 

Wir senden die besten Genesungswünsche an den Kollege Eric und hoffen, dass es möglichst ohne Spätfolgen wieder gesund wird!