Der Polizeibericht im Original: Schwingen zwei Kölner die Hufe…

9. Oktober 2020 um 15:13

Der Polizeibericht im Original: Schwingen zwei Kölner die Hufe...Ungewöhnliches geschieht täglich und der Polizeibericht liest sich meist recht nüchtern formuliert. Wenn Ungewöhnliches dann auch noch ungewöhnlich beschrieben wird, dann ist uns das einen Polizeibericht im Original wert, wie der folgende von den Kollegen in Köln (Nordrhein-Westfalen):

Ein frühherbstlicher Sonntagmorgen (27. September) im Kölner Westen. Die Domstadt bereitet sich auf die Stichwahl zum Oberbürgermeister vor. Auch auf der Aachener Straße tut sich was, gleich mehrfach.

 

Gegen 3.30 Uhr biegt in Lindenthal ein Audi-Fahrer (49) von der Oskar-Jäger-Straße kommend stadteinwärts auf die Aachener Straße ab. Der Wagen touchiert die Bordsteine des mittig der Fahrbahn eingebetteten Gleiskörpers der Stadtbahn. Rums – das Auto landet im Schotter.

Von Zeugen alarmierte Polizisten stellen mit einem Atemalkoholtest beim Fahrer circa 1,8 Promille fest – Blutprobe! Die Beamten beschlagnahmen den Führerschein des Verkehrssünders. Seinen Audi bergen die Verkehrsbetriebe aus den Gleisen.

 

Weniger folgenreich für einen anderen Betroffenen bleibt dessen – wiewohl rabiaterer – Verkehrsverstoß gegen 9.50 Uhr ganz in der Nähe: Zu Beginn seines Ausritts von einem Pferdehof in Müngersdorf wirft “Jelto” kurzerhand seine Reiterin ab.

Anschließend trabt der braune Warmblüter auf der Aachener Straße wie selbstverständlich gen Innenstadt, die “abgelegte Amazone”, gottlob unverletzt geblieben, per pedes hinterher. Passanten gelingt es letztlich, den Hengst zu stoppen. Die hier zur Hilfe gerufenen Beamtinnen führen Ross und dankbare Reiterin wieder zusammen.

Ob der im besten Mannesalter befindliche Jelto lediglich spontan seiner Kommunalwahlpflicht entsprechen wollte? Man weiß es nicht. Von Wahllokalen kennt man solches zwar weniger, jedoch: Vor Kölner Apotheken werden dem Vernehmen nach immer wieder auch Pferde gesichtet…