In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen worden

22. Oktober 2020 um 19:57

In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen wordenDer Polizistenmord vom 22. Oktober 1987 gilt als eines der schlimmsten Verbrechen in der Kriminalgeschichte Hannovers (Niedersachsen). Wie jedes Jahr werden sich Kollegen am Gedenkstein treffen und innehalten. Weiter unten lassen wir einen Kollegen zu Wort kommen, der damals ebenfalls im Einsatz war.

Eigentlich hätte es mehr oder weniger ein Routineeinsatz werden sollen. Der Kriminaldauerdienst (KDD) Hannover erhielt einen Tipp, dass sich an einer Werkstatt mehrere Männer treffen sollten, von denen man wusste, dass sie bereits durch Raubüberfälle polizeibekannt wurden und sich möglicher Weise zu weiteren Taten verabreden wollten.

Der KDD forderte für diesen Einsatz die Kollegen des damaligen Zivilstreifenkommandos (ZSK), einem Vorläufer des heutigen Spezialeinsatzkommandos (SEK), an. Tatsächlich fuhr das Fahrzeuge vor und zwei der Tatverdächtigen stiegen aus, während der dritte Tatverdächtige mit dem Auto davon raste.

Während Streifenwagen die Verfolgung des flüchtigen Audi aufnahmen, blieben die Zivil- bzw. Spezialeinsatzkräfte an den beiden ausgestiegenen Tatverdächtigen, Dirk D. und Wolfgang S., dran. Plötzlich fielen Schüsse.

PHM Ulrich Zastrutzki wurde von drei Projektilen getroffen, PHM Rüdiger Schwedow erlitt einen Kopfschuss. Beide Polizisten starben, Zastrutzki im Alter von 36 Jahren, Schwedow mit 39 Jahren.

Die Polizistenmörder konnten zunächst entkommen, ebenso der Autofahrer. Letzterer wurde etwa 15 Stunden später gefunden, er hatte sich auf offener Straße selbst erschossen.

Kurze Zeit später konnten die beiden Polizistenmörder ebenfalls festgenommen werden. Beide wurden vom Gericht zu lebenslanger Haft verurteilt. Während Wolfgang S. bis zum Schluss behauptete keine Schüsse abgegeben zu haben, wurde für Dirk D., der als Haupttäter galt, die Sicherungsverwahrung angeordnet.

 

Nun möchten wir noch einen Kollegen zu Wort kommen lassen, der damals ebenfalls im Einsatz war:

„Am 22.10.1987 wurden die SEK-Beamten Ulrich Zastrutzki und Rüdiger Schwedow durch zwei skrupellose Killer im Einsatz ermordet. Als damaliger Kommandoführer des Mobilen Einsatzkommandos VI kann ich mich an jede Minute dieser Nacht erinnern, in der die SE des Landes nach den Mördern suchten und sie am nächsten Morgen festnahmen.

Wie in jedem Jahr werden wir uns am Gedenkstein in der Brabeckstraße in Hannover treffen und unserer Kameraden gedenken. R.i.P. Ulrich und Rüdiger! 😢“

 

Lieber Rüdiger, lieber Ulrich, wir gedenken eurer heute, denn in unseren Herzen bleibt ihr unvergessen! ⚫️🔵⚫️