Tierrettung: Lamas auf Erkundung

1. Oktober 2020 um 12:14

Tierrettung: Lamas auf Erkundung

Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Erst vorgestern berichteten wir von einem tierischen Einsatz, bei dem Kollegen in Oberfranken (natürlich scherzhaft) die Gurtpflicht von Alpakas kontrollierten. Nun hielten ausgebüxte Lamas die Polizei auf Trab.

Drei Lamas eines in der Nähe gastierenden Zirkus hatten des Nachts gegen 02:30 Uhr in Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) die Gunst der Stunde genutzt und waren die Gegend am erkunden. Ganz alleine und natürlich ohne Gurt waren sie unterwegs.

Die zur Familie der Kamele gehörenden Felltiere ließen sich auch im Schein der eingeschalteten Blaulichter blicken und wechselten, wie es im Polizeibericht heißt, fröhlich über alle vier Fahrspuren die Straße.

“Es ging ein paar Mal hin und her zwischen Autohaus und Fitness-Center”, heißt es da weiter. Ob die Lamas unschlüssig waren, ob sie ein Auto für eine größere Tour mieten oder sich fit halten und selbst auf eine erweiterte Erkundung gehen wollten ist nicht bekannt.

Jedenfalls hatte der Spuck, ähm, Spuk nach etwa 30 Minuten sein Ende, als Zirkusmitarbeiter und mehrere Streifen die Tiere am Skaterpark festsetzen und die Ausreißer fangen konnten.

 

Bei uns wird es eben nie langweilig und die Tiereinsätze sind, wie man bei uns regelmäßig sehen kann, gar nicht mal selten und decken nahezu die gesamte Tiervielfalt ab.