Aufgeweckte Erstklässler: Grundschulkinder helfen Polizei bei Unfallfluchtermittlungen

14. November 2020 um 12:04

Aufgeweckte Erstklässler: Grundschulkinder helfen Polizei bei Unfallfluchtermittlungen

Bild: Polizeipräsidium Hamm

Kinder können sehr aufgeschlossen und aufgeweckt sein und manch einer träumt schon im Kindesalter davon, später mal Polizist zu werden. Ob das bei den Kindern im folgenden Fall auch zutrifft ist nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass sie für Sechsjährige schon richtig gute Polizeiarbeit leisteten.

Vier Sechsjährige waren morgens auf dem Weg zur Grundschule in Hamm (Nordrhein-Westfalen), als sie Zeugen einer Verkehrsunfallflucht wurden. Eine Frau war mit ihrem Auto beim Abbiegen gegen einen Absperrpfosten gefahren und anschließend geflüchtet.

Der Pfosten war umgeknickt, es war also ein Fremdschaden entstanden. Die Kinder merkten sich das, was sie gesehen hatten, und berichteten in der Schule angekommen ihrer Klassenlehrerin davon. Diese informierte die Polizei und der zuständige Bezirksbeamte begab sich zur Grundschule.

Aufgeweckte Erstklässler: Grundschulkinder helfen Polizei bei Unfallfluchtermittlungen

Bild: Polizeipräsidium Hamm

Dort angekommen übergaben die Kinder Luisa, Romy, Celina und Luis dem Polizisten nicht nur eine bereits angefertigte Unfallskizze, sondern auch ein Fahndungsbild der unfallflüchtigen Fahrerin mit kurzen blonden Haaren.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen und die selbstgemalten Bilder der Kinder sind nun Bestandteil der Ermittlungsakte.

 

Vorbildliches Engagement der Kinder, von dem sich mancher Erwachsene eine Scheibe abschneiden könnte. Ein klare Berufsempfehlung nach erfolgreichem Schulabschluss. 😊