Dannenröder Forst: Mit Steinen, Zwillen und Fäkalien gegen Polizisten

17. November 2020 um 18:45

Waldbesetzung, Räumung durch die Polizei, Steinbewurf, mit Zwillen beschossen und mit Fäkalien beworfen. Kommt euch das bekannt vor? Auch wenn es schon zwei Jahre her ist, haben viele sicher noch unsere Meldungen und Bilder aus dem Hambacher Forst (Nordrhein-Westfalen) im Kopf.

Doch das Ganze ist aktueller denn je. Denn in Hessen wird aktuell der Dannenröder Forst (Danni) besetzt und durch Polizisten geräumt, damit die A49 ausgebaut werden kann. Und wie schon im Hambi haben die Einsatzkräfte es mit einem polizeilichen Gegenüber zu tun, dem der Umweltschutz ziemlich egal ist, solange man seine Wut an Polizisten auslassen kann.

Die Einsatzkräfte werden von den Bäumen mit Steinen und Fäkalien beworfen und mit Pyrotechnik und Zwillen beschossen. Die Polizei warnt sogar davor, dass diese Leute unterm Laub Nagelbretter versteckt haben. Wie lecker das aussieht, wenn man im wahrsten Wortsinne mit Scheiße beworfen wurde, könnt ihr auf dem Bild der Polizei Mittelhessen sehen.

 

Doch damit nicht genug, fühlt sich manch einer bemüßigt zum Polizistenmord aufzurufen. So kommentierte eine Userin auf Twitter, als Antwort auf einen Tweet der Polizei Mittelhessen, wie folgt:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Twitter Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImRlIiBkaXI9Imx0ciI+QXVmcnVmIHp1bSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL2hhc2h0YWcvUG9saXppc3Rlbm1vcmQ/c3JjPWhhc2gmYW1wO3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPiNQb2xpemlzdGVubW9yZDwvYT4gaW0gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9oYXNodGFnL0Rhbm5lbnJvZWRlckZvcnN0P3NyYz1oYXNoJmFtcDtyZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij4jRGFubmVucm9lZGVyRm9yc3Q8L2E+Ljxicj48YnI+TmVpbiwgZGFzIHNpbmQga2VpbmUgVW13ZWx0YWt0aXZpc3Rlbi4gRGFzIGlzdCBkYXMgZ2xlaWNoZSBsaW5rc2V4dHJlbWUgS2xpZW50ZWwgd2llIHNjaG9uIGltIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vaGFzaHRhZy9IYW1iaT9zcmM9aGFzaCZhbXA7cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+I0hhbWJpPC9hPi4g8J+ZhCA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL2hhc2h0YWcvUG9saXplaT9zcmM9aGFzaCZhbXA7cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+I1BvbGl6ZWk8L2E+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdC5jby9qYmc0TDBGZWxmIj5odHRwczovL3QuY28vamJnNEwwRmVsZjwvYT48L3A+Jm1kYXNoOyBQb2xpemlzdD1NZW5zY2ggKEBwb2xpeklTVG1lbnNjaCkgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9wb2xpeklTVG1lbnNjaC9zdGF0dXMvMTMyODM3MTYxMzg0NzQ0NTUwND9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5Ob3ZlbWJlciAxNiwgMjAyMDwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==

Der Tweet ist zwar mittlerweile verschwunden, aber es ist davon auszugehen, dass die hessischen Kollegen Ermittlungen aufgenommen haben.

Aber das ist kein Einzelfall. Auch vor Ort müssen die Kollegen sich einiges anhören. Wie uns ein Kollege berichtete, sagte jemand zu ihm:

“Für jeden gefällten Baum stirbt einer von euch.”

 

Wie schon in unserem Statement zum Hambacher Forst-Einsatz kommen wir auch hier zum selben Schluss:

Wie kaputt muss man sein, wenn man keine andere Ziele im Leben hat…

Liebe Kolleginnen und Kollegen, passt bitte auf Euch auf und kommt gesund wieder aus dem Einsatz nach Hause!