Kranker Fundhund findet neues Zuhause: Polizist nimmt Lenny bei sich auf

12. November 2020 um 12:01

Kranker Fundhund findet neues Zuhause: Polizist nimmt Lenny bei sich auf

Bild und Text: Polizei Hagen

Auch wir Polizisten haben ein Herz. Manche Einsätze, die wir erleben gehen uns nahe. Doch auch für Tiere haben wir, was wir schon öfter belegt haben, ein großes Herz. Das beweist die folgende Geschichte aus Hagen (Nordrhein-Westfalen) und das der Neu-Hundebesitzer mit Nachnamen Rex ist natürlich völliger Zufall:

Bereits im Oktober letzten Jahres gab eine Frau einen aufgefundenen Welpen bei der Polizeiwache Innenstadt in Hagen ab. Aufgrund eines offensichtlichen Hüftschadens tauften die Polizisten den Kleinen auf den Namen Hip (engl. für Hüfte).

Kurz nach seiner Ankunft bei der Wache ging es für Hip weiter in ein Hagener Tierheim und von dort aus in eine Tierklinik nach Duisburg. Ursächlich für seine Beeinträchtigung war eine geplatzte Bandscheibe. Bereits im Tierheim begann man mit einer Physiotherapie, es konnte jedoch keine eindeutige Prognose für den Welpen gestellt werden und Ausgänge waren ihm aufgrund seiner Beeinträchtigung nur für wenige Meter möglich.

Nach einigen Wochen wurde die Familie des Hagener Polizisten Axel Rex auf das Schicksal des Welpen aufmerksam. Sie entschlossen sich dazu, Hip kennenzulernen und nahmen ihn kurzerhand als neues Familienmitglied auf. Gemeinsam entschied man Hip den Namen Lenny zu geben.

Nachdem Lenny zunächst tolle Fortschritte gemacht hatte, musste er leider notoperiert werden, weil er aufgrund einer Gefühlsstörung in manchen Körperteilen anfing sich selbst zu verletzen. Nach weiteren Aufenthalten in verschiedenen Tierkliniken stand fest: Lennys Rückenschaden wird wohl irreparabel bleiben und er wird nie wie ein gesunder Hund laufen können. Dennoch macht er weiter Fortschritte unter der Fürsorge unseres Kollegen und seiner Familie und beschert ihnen täglich schöne gemeinsame Momente.

Wir wünschen Lenny in seinem neuen Zuhause weiterhin alles Gute!