Kurioser Einsatz: Schlafwandelnder Einbrecher

28. November 2020 um 12:19

Kurioser Einsatz: Schlafwandelnder EinbrecherWir Polizisten erleben während unserer Einsätze allerhand und so vielfältig die Protagonisten sind, so vielfältig sind auch die Einsätze. Das zeigt auch der folgende Vorfall, den man eindeutig als kurios bezeichnen kann.

Anwohner hatten in Bremerhaven die Polizei alarmiert, da Geräusche im Haus auf einen Einbruch schließen ließen. Sofort wurden Streifen entsandt und sie konnten den vermeintlichen Einbrecher auch antreffen. Jedoch handelte es sich hier nicht um einen klassischen Einbrecher.

Der 36-Jährige ist Schlafwandler und hatte in dieser Eigenschaft die Wohnung verlassen und die Tür hinter sich ordnungsgemäß zugezogen. Als er dann erwachte, wollte er wieder in die Wohnung und ins eigene Bett. Doch die Tür war zu und der Schlüssel in der Wohnung.

Seine Lebenspartnerin verfügt offenbar über einen gesunden Schlaf, denn auf Klopfen und Klingeln reagierte sie nicht. Und nun wurde der Schlafwandler zum “Einbrecher”. In seiner Verzweiflung griff der Mann zu einem Deko-Maulwurf aus Metall und versuchte damit die Tür zu öffnen, was dann die übrigen Anwohner im Mehrfamilienhaus und damit auch die Polizei auf den Plan rief.

Die Lebensgefährtin war dann zwischenzeitlich doch wach geworden und ließ ihren Lebensgefährten ein. Deko-Maulwurf und Tür wurden nur leicht beschädigt.

 

Es geht doch nichts darüber die Nacht im eigenen Bett zu verbringen. Ob es sich um einen einbrechenden Schlafwandler oder einen schlafwandelnden Einbrecher handelt ist dann wohl eher eine Sache der Definition 😉